Absoluter Rekord bei CO2-Emissionen

Ein Kommentar

Lange haben die Klimaforscher davor gewarnt. Jetzt haben wir den Schlamassel: In der vergangenen Woche sind die CO2-Werte global erstmals über 400 ppm (Teilchen CO2 pro Luftteilchen) in der Atmosphäre gestiegen. Zu Beginn des Industriezeitalters lagen die CO2-Werte noch bei 280 ppm. Diese Messergebnisse hat die US-Wetterbehörde Noaa Ende letzter Woche gemeldet. Vermutlich waren die CO2-Werte seit drei Millionen Jahren nicht mehr so hoch.

Die Klimaskeptiker und Klimaleugner können erzählen, was sie wollen und noch so viele Mythen und Verschwörungstheorien verbreiten: In den 1950-iger Jahren nahm der Kohlendioxid-Gehalt im Schnitt um 0,7 ppm pro Jahr zu, im vergangenen Jahrzehnt um 2.1 ppm und zuletzt von 2012 auf 2013 gar um 2,9%.

Wissenschaftlich bewiesen ist, was Peter Tans von der Noaa jetzt sagte: "Der starke Anstieg durch das Verbrennen von Kohle, Gas und Öl ist die Ursache für diese Beschleunigung, wie überzeugende Beweise zeigen."

Wissenschaftler auf der ganzen Welt bestätigen diesen Trend Deshalb ist der Klimawandel die wohl größte Herausforderung unserer Generation und unseres Jahrhunderts. Weltweit gibt es keine größere Aufgabe als den raschen Umstieg auf erneuerbare Energien.

Aber selbst wenn es keinen Zusammenhang zwischen der Emission von Treibhausgasen und dem Temperaturanstieg gibt, brauchen wir die rasche Energiewende. Denn alle alten Energieträger wie Kohle, Gas, Öl und auch Uran gehen rasch zu Ende und werden deshalb auch immer mehr unbezahlbar.

Darüber hinaus sind sich aber alle seriösen Klimaforscher einig, dass der Zusammenhang zwischen dem Verbrennen fossiler Rohstoffe und dem Anstieg des globalen Klimas wissenschaftlich nicht mehr geleugnet werden kann.

Mehr von Fran Alt auf der Sonnenseite.com.

(Franz Alt)