Anime-Nacht mit Web-Wahl

Welche Serie soll auf Vox laufen?

Anime-TV, das den Klassiker Neon Genesis Evangelion auf deutsche Bildschirme brachte, zeigt in der Nacht vom Freitag zum Samstag von 0.50 bis 5.30 Uhr die Pilotfolgen von insgesamt acht Anime-Serien auf Vox. Auf der Webseite der Firma kann dann abgestimmt werden, welche davon auf dem Sender laufen soll. Die Auswahl des Materials wird bis zur Ausstrahlung geheimgehalten - der Zuschauer soll sich unvoreingenommen überraschen lassen.

Record of Lodoss War

Spekulationen reichen von Escaflowne über Record of Lodoss War bis hin zu Tenchi Muyo. Nur der Produktionszeitraum setzt einen Rahmen: Die Fernseh- und Videoserien (OAVs) sind zwischen 1985 und 1999 entstanden.

Dass überhaupt Anime-Serien und Filme auf Vox laufen, ist indirekt Alexander Kluge, dem institutionalisierten Kulturgewissen deutscher Privatsender, und seinem DCTP-Kulturfenster zu verdanken. DCTP ermöglichte Anime-TV die Ausstrahlung von Anime-Nächten auf Vox. Das führte zur seltsamen Situation, dass der neben Ally McBeal (Vgl. Ally McBeal: Fernsehen für eine bessere Welt) bei weiten unterhaltsamste Teil des Vox-Programms spätnachts im Kulturprogramm läuft.

Anime-TV zeigte einen Großteil der Serien und Filme mit Untertiteln. Den Übersetzungen lagen (anders als z.B. bei der Godzilla-Reihe) nicht die englischen Fassungen, sondern die japanischen Originale zugrunde. Was dazu führte, dass die am letzten Freitag ausgestrahlte Fassung der Macross-Filme bessere Untertitel hatte als die englisch untertitelte Ausgabe auf VCD.

Die weiteren Folgen von Neon Genesis Evangelion (Shin Seiki Evangelion) laufen am 11., 18. und 25. Dezember sowie am Neujahrstag. Trotz des späten Sendetermins und der schlechten Pressearbeit von Vox hatte die Serie mit 8% der 14- bis 49-Jährigen bemerkenswerte Einschaltquoten. Ebenso verzeichnete die Webseite von Anime-TV mit der Ausstrahlung einen rasanten Anstieg auf 25.000 Hits. "Evangelion" ist eine 1995 in Japan ausgestrahlte 26-teilige Mecha-Anime-Serie, die durch ihre philosophische Tiefe und die exzessive Verwendung religiöser Symbolik Aufsehen erregte und weltweit eine außerordentlich große Fangemeinde erlangte. Selbst für einzelne Figuren aus Evangelion wie Rei Ayanami und Asuka Langley Soryu gibt es eigene Newsgroups. Im Hintergrund der Serie steht stets die Entwicklung des Menschen zu etwas Göttlichem: die Kampfroboter heißen EVA. Nur in dieser Form kann die Menschheit einer grundsätzlich feindlichen Natur (die Monster heißen "shito", was mit "Engel" übersetzt wird) gegenübertreten.

Geradezu genial ist in dieser Anordnung die eigentlich absurde Idee, solche Kampfroboter nur von 14-jährigen steuern zu lassen. Evangelion fügt eine weitere Prise Ödipus hinzu, indem es den Vater des depressiven Helden Shinji gleichzeitig Chef der Verteidigungsbürokratie NERV sein lässt. Nach 26 Folgen löst sich die Serie wie Twin Peaks in weiteren Geheimnissen auf.

An 2. Februar plant Anime-TV eine weitere Vox-Nacht, die sich dann auf Science Fiction konzentriert. Außerdem soll RTL2 ab März 51 Teile von Wedding Peach senden, einer Serie des Sailor Moon Schöpfers Kazuko Tadano. (Peter Mühlbauer)

Anzeige