Anschlag in Stockholm

Mit dem Bild hatte die Polizei diesen Mann gesucht, der festgenommen wurde und angeblich die Tat gestanden hat. Bild: polisen.se

Nach Auskunft der Polizei fuhr ein Lastwagen in eine Menschenmenge, der mutmaßliche Täter soll inzwischen festgenommen worden sein (update)

In der Stockholmer Innenstadt hat sich nach Auskunft der schwedischen Polizei ein Terroranschlag ereignet. Ein Lastwagen sei nahe der Straße Drottningengatan entführt worden, ein Fahrer mit Gesichtsmaske fuhr zunächst in eine Menschenmenge auf dem Drottningengatan und war dann in das Einkaufszentrum Åhlens City gefahren.

Anzeige

Die Polizei teilte mit, es habe vier Tote und 15 Verletzte gegeben. Nach Augenzeugen sind sie überfahren worden. Anscheinend, so die Zeitung Aftonbladet, war die Polizei während der Tat in der Nähe. Am nachmittag veröffentlichte die Polizei Bilder von Überwachungskameras von Personen, nach denen gefahndet wurde. Abends wurde sschließlich ein verletzter Mann in Märsta in Nord-Stockholm festgenommen. Er soll gesagt haben, er sei der Fahrer gewesen.

Augenzeugen berichteten auch von Schüssen in der U-Bahn bei der Station Fridhemsplans und dem Platz "Sergels Torg", was aber auch dementiert wurde. Die Polizei soll veranlasst haben, den U-Bahn-Verkehr still zu legen. Auch das Parlament Riksdagen sei abgesperrt, niemand komme rein oder raus, ebenfalls der Hauptbahnhof

Jonathan Jeppson, ein Reporter von Aftonbladet, der den Tatort inspiziert hat, geht von weit mehr als drei Toten aus. Premierminister Stefan Löfven spricht von einem Terroranschlag: "Schweden ist angegriffen worden." Löfven forderte die Bevölkerung auf, den Anweisungen der Polizei zu folgen. Die Polizei hat die Bevölkerung von Stockholm aufgefordert, zu Hause zu bleiben und die Innenstadt zu meiden. Nach dem Anschlag herrschte Chaos, später beschreiben Reporter die Reaktion der Menschen in der Innenstadt als bemerkenswert "ruhig". (Jens Mattern)

Anzeige