"Arschloch", "Leberwurst", "Putin-Versteher": Die Top Ten der Andrij-Melnyk-Attacken

Nicht witzig: Ukrainischer Botschafter Andrij Melnyk. Bild: Heinrich-Böll-Stiftung, CC BY-SA 2.0

Kaum ein Diplomat hat in Deutschland zu Kriegs- oder Friedenszeiten so polarisiert wie der ukrainische Botschafter. Telepolis hat ein Best-of seiner Zitate zusammengestellt

Immer wieder hat der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk in den vergangenen Wochen von sich reden gemacht. Grund ist nicht der Angriffskrieg der russischen Armee auf sein Land, Grund ist – Melnyk selbst. Denn der 46-jährige Diplomat sorgt immer aufs Neue mit harschen Verbalattacken auf deutsche Politiker für Furore.

Die Meinungen über Melnyks Gebaren gehen weit auseinander. Viele verteidigen den aus dem westukrainischen Lwiw stammenden Diplomaten angesichts des russischen Angriffs und der ihrer Meinung nach zu zögerlichen Haltung der Bundesregierung. Melnyks Hiebe seien "grob, aber sie treffen auch", urteilte das Nachrichtenmagazin Focus.

Der frühere Bundeswissenschaftsminister, Staatsminister im Auswärtigen Amt und Erste Bürgermeister von Hamburg, Klaus von Dohnanyi, bescheinigt Melnyk nach dessen jüngsten Angriffen auf Bundeskanzler Scholz hingegen "Provokationen und Unverschämtheiten". Er meint: Der ukrainische Botschafter muss sich entschuldigen oder gehen.

Für alle, die noch einmal nachlesen wollen, hat Telepolis eine Top Ten der bisherigen Melnyk-Skandal-Zitate zusammengestellt.

Platz 1: Andrij Melnyk gegen Olaf Scholz: Das "Leberwurst"-Zitat

Nach der Ausladung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier lehnte es Bundeskanzler Olaf Scholz zunächst ab, in die ukrainische Hauptstadt Kiew zu reisen. Unter diesen Umständen sehe er von einem Besuch ab, sagte der SPD-Politiker in der ersten Mai-Woche.

Die Antwort von Melnyk kam stante pede. Im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur (dpa) sagte er:

Eine beleidigte Leberwurst zu spielen, klingt nicht sehr staatsmännisch.

Andrij Melnyk zu Olaf Scholz