Computopia revisited

Die utopische Spirale

Der Philosoph Peter Sloterdijk hat gemeint, dass die Komplexität der Technik und der Eigensinn der Individuen die Tendenz zur Unmöglichkeit der Herrschaft über Personen und Sachen stärken könne.9 Dabei könne eine "utopische Spirale" in Gang kommen, in Zuge derer sich große Gesellschaften als "Verschwörungen" zur Steigerung der eigenen Intelligenz verstehen würden. Das würde den Beginn eines Zeitalters bedeuten, in dem man keine förmliche Utopie mehr bräuchte, da permanentes Intelligenzwachstum herrsche: die "Utopie aller Utopien".

Eine schöne Vorstellung. Das Träger-Subjekt dieses Wachstums wird aber nicht mehr allein der Mensch sein, obwohl in der Gegenwart nicht entschieden werden kann, ob es nun Künstliche Intelligenz geben kann oder nicht. Wenn wir aber annehmen, dass sie möglich sein wird, dann wird sie das Resultat von Prozessen der technischen Selbstorganisation sein, die sich dem menschlichen Verstehen fortschreitend entziehen werden. Und die vernetzte Künstliche Intelligenz könnte sich mit gesellschaftlichen Prozessen tief greifend verschalten, sodass sie immer mehr die "Tiefenstruktur" der Kultur neu organisiert. Der Philosoph Dieter Hombach formuliert gewissermaßen als meta-utopische Perspektive10:

Die künstliche Intelligenz, die man hier installieren will, wird die Zirkularität der gesellschaftlichen Selbstorganisation eine Stufe weiterführen und uns selber zu Objekten zu machen, deren Meta-Theorie anderswo erstellt wird. Anderswo, vielleicht in einer Software, die die Szenerie unserer Verwaltbarkeit, die Planung unserer Zuwachsraten, unserer vertretbaren Lebenserwartung und vor allem unserer Ernährungsweise eigenständig, das heißt ohne subjektive und deswegen ideologische Einflussnahme, ordnet und festlegt.

Dieter Hombach

Anstatt also auf den von Sloterdijk erhofften Anstieg allgemeiner sozialer Intelligenz zu hoffen, wird die Organisation der Kultur möglicherweise eines Tages an die sich verselbständigenden Maschinen delegiert (siehe auch: Invasion der Cognoiden). Ich halte diese Vision für bedenkenswert. Die eigentliche Menschheitsgeschichte könnte erst dann beginnen, wenn die größtmögliche Verfügung über die Existenzbedingungen für die Einzelnen gegeben ist bei gleichzeitigem Ausbau neuer Möglichkeitsbedingungen, wobei die Gesamtkontrolle von intelligenten Maschinen geleistet wird. (Wolfgang Neuhaus)

Anzeige