Das Sterben eines Sterns

Bild: ESA/Hubble & NASA/Judy Schmidt

Mit dem Hubble-Weltraumteleskop ist wieder eine spektakuläre Aufnahme gelungen

Mit dem Hubble-Weltraum-Teleskop ist Wissenschaftlern wieder ein spektakuläres Bild eines sterbenden Sterns gelungen, der 5000 Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Es zeigt einen Stern, der heißes Gas ausströmt, das mit der Materie des umgebenden planetaren Nebels kollidiert. Das Bild wurde heute veröffentlicht.

Der Stern im Calabash-Nebel (OH 231.8+04.2) im Sternbild Puppis zeigt, wie auch die Sonne dereinst sterben könnte. Der Stern verändert sich "schnell" von einem roten Riesen in einen planetaren Nebel, so schnell, schreiben die Astronomen, dass es selten gelingt, solche Aufnahmen überhaupt zu machen. In tausend Jahren soll nämlich der entstehende Nebel zu einem ausgewachsenen planetaren Nebel geworden sein.

Das Material wird mit einer gewaltigen Geschwindigkeit ausgestoßen.Das auf dem Bild in Gelb dargestellte Gas bewegt sich fast mit einer Million Kilometer pro Stunde. (Florian Rötzer)