Das ist der Wahnsinn!

Bild macht uns alle zum Papst

Es gibt Überraschungen, die hauen einen um. Erst gestern habe ich mir nichts ahnend den vorerst letzten Papst-Event im Fernsehen angeguckt. Die Inszenierung war ja mal wieder ganz in Ordnung. Irgendwann erschien dann auch auf dem Balkon der Ratz, wie wir Ungläubigen den Kardinal bisher immer gern genannt haben. Und der Ratz sah tatsächlich aus, wie sich Kinder einen lieben Opa so vorstellen. Alles war also in bester katholischer Ordnung – bis ich heute Morgen bei Bild.de vorbeischaute und meinen Augen nicht trauen wollte: "Wir sind Papst!", steht dort.

Titel von Bild.de

Wenn wir jetzt also alle über Nacht Papst geworden sind, dann bin ich es logischerweise ja wohl auch. Obwohl ich das falsche Parteibuch habe, um von Rom aus die Christenheit zu regieren. Mein türkischer Wirt, der ist natürlich auch Papst, ohne es vermutlich zu wissen. Und meine Frau darf sich nun ebenfalls Papst nennen, genau wie meine Tochter. Warum mein Wirt, meine Frau, meine Tochter und ich jetzt Papst sind, auch das steht natürlich bei Bild.de. Genauer gesagt in der Kolumne des "Bild"-Poeten F.J. Wagner: "Ich denke, daß Gott uns diesen Papst geschenkt hat, weil wir Tätowierungen am Hintern haben und glauben, daß das Glück ein vergrößerter Busen oder eine aufgespritzte Lippe ist. (...) Ein strenger Papst ist da. Vielleicht ist dieser Papst geeignet, unser Hallodri-Leben auszutreiben."

Dass Wagner ein Hallodri ist, das nehme ich ihm sofort ab, aber dass er Tätowierungen am Hintern hat, dass mag ich einfach nicht glauben – auch nicht als neuer von Bild.de ernannter Papst. Und übrigens auch der F.J. Wagner ist ja nun ebenfalls Papst, obwohl er ein Hallodri ist, angeblich Tätowierungen am Hintern hat und immer so komische Sachen bei Bild schreibt.

Woanders sind die Schlagzeilen weniger euphorisch

Doch langsam verliere ich bei soviel Päpsten den Überblick, den ein Papst natürlich haben muss. Und erste Fragen tauchen auf: Ist mein alter VW nun über Nacht ein Papamobil? Oder bekomme ich extra eins vom Vatikan, die Stadt Hannover hat dafür nämlich bestimmt kein Geld. Wie soll und darf ich mich jetzt eigentlich nennen: Ernst I. klingt irgendwie blöd. Und der Vorschlag von Spiegel.de: George Ringo I., der hat zwar was, aber kapieren tun das nur die wenigsten. Muss ich als Papst jetzt weiterhin Steuern zahlen? Und wenn nicht, dann muss das in Deutschland ja keiner mehr, weil alle Papst sind. Selbst die Muselmanen.

Aber einen großen Vorteil habe ich ja jetzt als Papst: Die Leute, die mich kritisieren, die kriegen es nun sofort mit der Inquisition zu tun. Ein Papst, den kritisiert man nämlich nicht. Amen. (Ernst Corinth)