Das sind die Hintergründe der Youtube-Sperren gegen RT DE

Nach der ersten Sperre wich RT DE auf einen zweiten Kanal aus, der dann auch offline genommen wurde. Bild: Screenshot

Suspendierung bislang nicht konkret begründet. Telepolis dokumentiert Argumentation der Videoplattform und Sperrnachrichten. ZDF führt fragwürdige Beispiele an

Die Sperrung zweier deutschsprachiger Youtube-Kanäle des russischen Auslandssenders RT DE sorgt nachhaltig für Furore. Nachdem der US-Konzern die Channels mit zuletzt über einer halben Million Followern in der vergangenen Woche offline genommen hatte, war in Deutschland viel von "Desinformation" durch RT die Rede, in Russland hingegen viel von "Zensur" durch Youtube.

Mit wenigen Tagen Abstand nun lässt sich feststellen: In der polarisierten Debatte um medialen Einfluss zwischen Nato-Staaten einerseits und Russland andererseits wurden Grundsätze journalistischer Arbeit ebenso rasch über Bord geworfen wie notwendige Kritik am Vorgehen aller beteiligten Akteure sowie das Gespür für Verhältnismäßigkeit und mögliche Folgeprobleme.

Telepolis hat den Fall nachrecherchiert und ist umgehend auf Lücken in der Berichterstattung gestoßen. Das betrifft nicht nur Vorgehen und Begründung von Google, dem US-Mutterkonzern von Youtube, sondern auch die Reaktionen deutschsprachiger Leitmedien auf die Sperrung der Video-Kanäle.

Konstatiert werden muss zunächst: Obwohl deutsche und internationale Medien über die Maßnahme ausführlich berichteten, ist knapp eine Woche nach der Google- bzw. Youtube-Entscheidung völlig unklar, was genau zur Abschaltung der beiden Kanäle geführt hat.

Die Deutsche Presse-Agentur (dpa) führte in einer Meldung am Mittwoch der vergangenen Woche vormittags als Begründung für die Sperrung in einer recht direkten Übersetzung aus dem Englischen "Missinformation im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie" an.

In einem ausführlicheren dpa-Text am Abend desselben Tages hieß es, Youtube habe die Channels RT DE und Der fehlende Part "wegen Verstoßes gegen seine Richtlinien bei der Berichterstattung über die Corona-Pandemie gesperrt".

Haben sich alle Medien, die über den Fall berichteten, mit einer pauschalen und wenig aussagekräftigen Begründung des US-Konzerns zufriedengegeben? So scheint es: Offenbar hat niemand bei Google oder RT DE nachgefragt, welche Art von Desinformation letztlich zu der Abschaltung der Videokanäle geführt hat, also was genau die Sanktion rechtfertigte.