Deutsche Energiewirtschaft vernachlässigt Menschenrechte

Abrupter Klimawandel nachgewiesen

Klimawissenschaftler warnen immer wieder vor dem Erreichen von Kipppunkten im globalen Klimasystem, die zu abrupten Veränderungen führen könnten. Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts und der Universität Cardiff berichten nun in der Fachzeitschrift Nature Geoscience von derartig abrupten Klimaveränderungen in der letzten Eiszeit, die sie anhand von grönländischen Eiskernen berechnen konnten. Der Erstautor Xu Zhang erklärt: "Mit unserer Studie konnten wir zum ersten Mal zeigen, wie ein allmählicher Anstieg von CO2 eine rasante Erwärmung auslöste."

Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass ein moderater Anstieg der Kohlendioxidkonzentration zur Veränderung von Meeresströmen und Passatwinden geführt hat, die wiederum abrupte Klimaveränderungen in den hohen nördlichen Breiten nach sich zogen. Rückschlüsse auf heute mögliche Klimaveränderungen ließen die Ergebnisse aber nicht zu, da ganz andere klimatische Rahmenbedingungen als in der letzten Eiszeit herrschten. (Jutta Blume)