Deutschland sucht die Supergurke

Oder: Ich bin eine Küblböck-Gurke auf eBay - Holt mich hier raus!

Eigentlich fällt sie ja in den Sommer, die so genannte Saure Gurken Zeit. Dank Daniel Küblböcks Kollision mit einem Gurken-Transporter der Firma Develey ist es heuer jedoch schon im Winter soweit. Pünktlich zu Beginn der Fastenzeit entwickelt sich der kalorienarme Snack zum Mega-Hit.

Kaum waren die Rettungsmannschaften nahe Pfarrkirchen verschwunden, wurde das Gurken-Wrack geplündert. Wenige Stunden später wurde eBay von Gurken überflutet. Da sieht man mal, wie das eBay-Fieber die Mentalität der Deutschen verändert. Früher hätte man die Diebesware in Streifen geschnitten und aufs Leberwurstbrot gelegt. Heute wird die Beute fotografiert und bei eBay angepriesen. Bei den ersten Auktionen waren angeblich über zwanzig Euro drin. Inzwischen wechselt das vermeintliche Kult-Objekt für das Mindestgebot von einem Euro den Besitzer - wenn es überhaupt Gebote bekommt.

Entscheidend ist nicht nur das Timing, auch die Story muss überzeugen. Schließlich kann jeder behaupten, sein Gurkenglas stamme vom Küblböck-Crash. Einer der Verkäufer behauptet glatt, er sei "einer der Feuerwehrmänner!!!" und habe sich "eine ganze Palette mitgenommen!!!". Möglicherweise jedoch ist das Einzige, das der Anbieter geklaut hat, das Bild vom Gurkenberg am Unfallort, das sein Angebot illustriert. Denn dieses Bild wurde von der Nachrichtenagentur ddp verbreitet und findet sich beispielsweise auf der Seite von n-tv. Etwas bescheidener geben sich Verkäufer, die angeblich ganz in der Nähe vom Unfallort wohnen und nur ein paar Gläser mitgehen ließen, die sie jetzt unter der Überschrift UNFALL GURKEN KÜBLBÖCK, DAS ORIGINAL! anbieten.

Der Gipfel der Unverfrorenheit sind Möchtegern-Plünderer, die Gurkensticks von Gartenkrone verhökern. Der Verkäufer versichert:

Sie bieten hier auf die wirklich orginalen Gurken vom Unfall am 24.02.2004 mit Daniel Küblböck. Habe sie mir selbst geholt, da ich nur ca. 500 m vom Unfallort entfernt wohne.

Wer's glaubt, wird selig. "Gartenkrone" ist die Hausmarke von Aldi, wo das Glas Gurkensticks für weit weniger als das Mindestgebot von einem Euro verkauft wird. Küblböck-Fans ficht das nicht an. Das aktuelle Höchstgebot für das Aldi-Produkt liegt bei 2,00 Euro. Nach Abschluss der Auktion kommen nochmal schlappe 4,10 Euro Versandkosten dazu. Allein dafür könnte man mit dem Taxi zum nächsten Aldi fahren.

Warum die Bieter darauf reinfallen? Vielleicht haben sie nicht mitbekommen, dass Küblböcks Opfer ein Develey-Laster war. Oder sie machen sich nichts aus Markenware und finden vorgeschnittene Gurken einfach praktischer. Genau sowenig original, aber etwas origineller ist das Angebot eines Baden-Württembergers, der sein bei Aldi erworbenes Gurkenglas mit "Ich bin ein Gürkchen - Holt mich hier raus!" bewirbt. Dafür sind die Versandkosten noch heftiger: 7,90 Euro, ganz ohne Versicherung.

Und dann gibt es noch eine weitere Sorte Trittbrettfahrer. Mit den Reizwörtern Küblböck Gurken locken sie Neugierige auf ihre Seite - und fragen dann, ob es nicht sinnvoller wäre, statt Crash-Gurken eine leuchtstarke Fahrradlampe zu erwerben oder sich in Sachen Versicherung beraten zu lassen. Falls man mal ohne Führerschein einen Unfall baut oder anderweitig in Schwierigkeiten kommt.

Apropos Schwierigkeiten: Eigentlich ist es strafbar, verunglückte Transporter zu plündern, noch verbotener ist es, die Diebesware weiterzuverkaufen. Die Firma Develey jedoch will weder gegen die echten Gurken-Diebe vorgehen noch gegen die Möchtegern-Plünderer, die bei eBay ihre Trophäen anbieten. Es sei im Einzelfall einfach zu aufwendig nachzuweisen, dass das jeweilige Gurkenglas vom Unfall-Laster stammt. Wie wahr.

Allerdings geht es bei zahlreichen eBay-Auktionen längst nicht mehr nur um "Authentizität", sondern mehr und mehr um "Entertainment". Woche für Woche überbieten sich eBay-Afficionados beim Inserieren von Kuriositäten, die von anderen eBay-Süchtigen unermüdlich aufgespürt werden. Seit geraumer Zeit gibt es ganz offiziell eine Kategorie für Total Verrücktes, doch macht das Inserieren in dieser narrenfreien Zone nur halb so viel Spaß. Außerdem gibt es bei eBay noch weitaus merkwürdigere Kategorien, von denen der Gelegenheits-Shopper nicht die geringste Ahnung hat. Eigentlich wäre es an der Zeit, den Wettkampf um die aufsehenerregendste, dämlichste Auktion aller Zeiten zu eröffnen. Frei nach dem Motto: "Deutschland sucht die Supergurke". (Katja Schmid)

Anzeige