Die Bahn holt uns künftig zu Hause ab

Bild: Deutsche Bahn

Die Verkehrsverhältnisse auf deutschen Straßen werden immer katastrophaler

Die Staus werden länger und häufiger, die Zahl der Unfälle liegt pro Jahr bei über 400.000 und jedes Jahr sterben durch Autos hierzulande über 3.000 Menschen. Ein deutscher Mensch verbringt im Schnitt mehr Zeit im Stau als beim Sex. Ist das Lebensqualität?

Endlich zeigt die Deutsche Bahn Wege aus der Verkehrskatastrophe und startet ein bislang einzigartiges Projekt. Der öffentliche Verkehr soll in Deutschland attraktiver und bequemer werden. So attraktiv wie der individuelle Autoverkehr. Zum Einstieg in das neue Konzept startet die Bahn jetzt einen ersten Versuch in Hamburg, ihre Fahrgäste zu Hause abzuholen. Zunächst mit zehn Elektroautos. Per Handy-App können Kunden einen Shuttle bestellen und zum Nahverkehrspreis zur nächsten Haltestelle gebracht werden. Bahnchef Huber kündigte an, dass ähnliche Angebote bald in anderen Städten folgen werden.

Außerdem soll der Fernverkehr der Bahn so ausgebaut werden, dass aus dem bisherigen Stunden-Takt zwischen Großstädten ein Halbstunden-Takt wird. Die Bahn will das Reisen verändern.

Über eine Mobilitätsplattform soll künftig alles zusammen laufen: Bahn, Bus, Taxi, Fahrrad, Carsharing. In New York läuft das heute schon so. Bald soll es auch in ganz Europa so sein. Der digitale Wettbewerb beschert uns endlich die notwendige Verkehrswende.

Die Reise von Tür zu Tür soll nun Alltag werden. Es geht um mehr Mobilität bei weniger Autos. Tatsächlich werden durch das neue Bahn-Konzept viele private Autos überflüssig. Nur dann kann der Verkehrs-Kollaps noch aufgehalten werden.

Ganz wichtig für die Mobilität der Zukunft: Die Bahn bietet weit mehr Sicherheit als das Auto. Beim Bahnfahren bin ich um den Faktor 100 sicherer als im Auto. Was kaum jemand glaubt, aber doch Tatsache ist: Seit 1945 sind weltweit 120 Millionen Menschen durch Autos ums Leben gekommen. Das sind zweimal so viele Tote wie im zweiten Weltkrieg. Jedes Jahr kommen drei Millionen Tote dazu.

Die Digitalisierung wird die alte Automobilität vom Kopf auf die Füße stellen. Und das Reisen per App wird preiswerter als das bisherige Parken eines privaten PKW, der im Schnitt etwa 30 Minuten pro Tag fährt, aber 23,5 Stunden steht und vor sich hin rostet. Es gibt immer Alternativen. Auch die Volkskrankheit Autofahren ist heilbar.

Mehr von Franz Alt auf der Sonnenseite.com.

(Franz Alt)

Anzeige