Die Lehren der Büffel

Ein Amateurfilmer erobert mit einem Tiervideo auf YouTube das Netz und jetzt auch das Fernsehen

Der Krüger-Nationalpark im Nordosten Südafrikas im September 2004: Ungefähr 150 Kaffernbüffel trotten an einem Fluss entlang direkt auf ein Rudel von sechs jungen Löwen zu. Die Löwen greifen an, die Büffel geraten in Panik und flüchten. Den Raubkatzen gelingt es, der flüchtenden Herde ein Kalb zu entreißen und ins Wasser zu zerren, wo bereits zwei Krokodile warten und sich in die Füße des Kalbes verbeißen. Darauf entbrennt ein heftiger Kampf um die Beute, wobei den Löwen schließlich gelingt, das junge Rind wieder ans Ufer zu zerren. Doch bevor sie sich über die Beute hermachen können sehen sie sich von der Herde Kaffernbüffel umzingelt, welche umgehend beginnt das offensichtlich unerfahrene Löwenrudel zu attackieren. Die Angriffe gewinnen innerhalb kürzerer Zeit an Vehemenz (ein Löwe wird sogar von einem Büffel durch die Luft gewirbelt) bis es dem erstaunlicherweise immer noch lebendigen Kalb gelingt, in die Herde zurückzukehren und die Büffelmännchen die letzten Löwen in die Flucht schlagen.

Dieses bemerkenswerte Naturereignis zu filmen gelang dem amerikanischen Touristen und Amateurfilmer David Budzinski mit einer kaum benutzten Videokamera, welche seine Frau als Firmengeschenk bekommen hatte. Obgleich der Clip in Echtzeit den Handlungsverlauf eines klassischen Dramas mit drei Akten entfaltet, mit jeder Menge phobos und eleyaos aufwarten kann und darüber hinaus noch mit einem nahezu unglaublichen happy end schließt, wurde das spektakuläre Video über Jahre hinweg nicht öffentlich gemacht: Zwar hatte Budzinski das Material verschiedenen Fernsehsendern angeboten, diese lehnten es aber als Amateuraufnahmen ab.

So kam das Dokument über zwei Jahre nur als Feierabendfilmchen bei der Familie und engeren Bekannten des Beschaffungsmanagers in Houston zum Einsatz. Erst als im Mai letzten Jahres der befreundete Photograph und einstmalige Safari-Kollege Jason Schlosberg das Dokument einem südamerikanischen Freund zukommen lassen wollte und der Einfachheit halber den Clip auf YouTube verbreitete – Budzinski selber war bis dato noch nichts über die Existenz des Internetportals zu Ohren gekommen – wurden die Aufnahmen zu einer Sensation. Mit exponentiell zunehmenden Erfolg: Im April wurde dem einzigartigen Streifen auf der diesjährigen YouTube-Preisverleihung der Titel für das beste "Augenzeugenvideo" zugesprochen. Bis heute wurde der Clip auf dem Portal von rund 32 Millionen Menschen abgerufen und mit über 32.000 Kommentaren versehen. Am 11. Mai strahlte nun der amerikanische Fernsehkanal National Geographic erstmals eine einstündige Dokumentation über das Zustandekommen des „besten Naturvideos aller Zeiten“ aus und hat somit gleichzeitig die erste Sendung über einen Clip auf YouTube produziert. Im Spätsommer soll die Dokumentation auch in Europa gesendet werden.

Budzinski selber wollte seine Kamera abstellen, nachdem das Kalb von Krokodilen und Löwen zerrissen werden drohte, ließ sie aber dann doch weiterlaufen - mit dem Resultat, dass man mit den Aufnahmen eines der erstaunlichsten Tiermanöver zu sehen bekommt, die jemals gefilmt wurden. Dabei ist weder das Verhalten der Löwen noch der Büffel in freier Wildbahn ungewöhnlich: Die Raubkatzen scheinen sich hin und wieder beim Verspeisen der Beute mit dessen Tötung durchaus Zeit zu lassen (ein Umstand, welcher den Gedanken an die ohnehin nicht unbedingt als besonders fair und sportlich zu bezeichnenden Auseinandersetzungen zwischen Christen und Löwen in antiken römischen Arenen angenehmer macht) und die Kaffernbüffelmännchen – normalerweise in alt und jung unterteilt und sich untereinander heftig befehdend – tun sich nicht unselten zusammen, wenn ein Junges ihrer Herde bedroht ist. Nur wurde dies selten beobachtet und noch niemals gefilmt. Der beim Dreh anwesende Wildhüter sagte aus, er hätte solch eine Situation in 15 Jahren noch nicht erlebt.

Wie sang einstmals Marvin Gaye: “Together we stand divided we fall". Überdies ist ein hoffnungslos scheinender Kampf für die Gegenseite nur so lange bereits gewonnen, wie man sich nicht entschließt ihn aufzunehmen. - Werden sich die bundesdeutschen Arbeitnehmer eines Tages noch als lernfähige Eleven erweisen und sich die Lehren der Kaffernbüffel aneignen können? (Reinhard Jellen)

Anzeige