Forbes: Merkel zweitmächtigste Person auf der Welt

Im Ranking bleibt weiterhin Putin an der Spitze, Abu Bakr al-Baghdadi kommt auf Platz 57

Forbes beschäftigt sich mit der Elite, mit den Besten, Reichsten und Mächtigsten und mit Rankings, mit denen Ordnung und Klarheit durch Hierarchien in die Welt kommen. Aber auch ganz oben ist die Luft dünn, denn Rankings haben die Eigenschaft, schnell jemanden oder etwas nach oben zu bringen, aber ebenso schnell die Konkurrenz überholen zu lassen.

Jetzt also hat Forbes ein neues Ranking über die angeblich mächtigsten Menschen der Welt vorgelegt und brüstet sich dabei, dass es nicht um 0,1 Prozent, sondern um die Auserwählten 0.00000001 Prozent geht, die die Welt bewegen. Dass sie diese steuern, sagt man wohlweislich nicht. Es ist also ein erlesenes Haufen da oben, die Aristokratie der globalen Welt, zu denen aber nicht nur Politiker, sondern Finanzleute, Unternehmer und Philanthropisten gerechnet werden.

Die beiden angeblich mächtigsten Menschen der Welt am 2. Oktober in Paris. Bild: Kreml

Kriterien für das Ranking sind, über wie viele Menschen eine Person Macht ausübt, welche finanziellen Ressourcen sie kontrolliert, in wie vielen Bereichen sie Einfluss hat und dass die Macht aktiv ausgeübt wird.

Putin ist für Forbes weiterhin, zum dritten Mal, der mächtigste Mensch, weil er machen kann, was er will, und damit davonkommt. Trotz Sanktionen sei er beliebt wie nie in Russland und habe mit der militärischen Intervention in Syrien den Westen schwach aussehen lassen und seinen Einfluss im Ausland ausgebaut. Hingegen haben ihre "entschiedenen Aktionen" in der Flüchtlingskrise und der griechischen Kreditkrise Angela Merkel für Forbes nach vorne gebracht, allerdings just in der Zeit, in der ihr Stern und ihr Einfluss am Schwinden sind.

Obama rutscht auf den 3. Platz, weil er ein Jahr vor der Wahl zu einer lame duck und in Europa und Syrien ausgebootet wurde. Naja, kritische Nachfragen begegnet man damit, dass jedes Ranking subjektiv sei. Papst Franziskus soll der viermächtigste Mensch sein, gefolgt von Xi Jinping. Dass Bill Gates an 5. Stelle steht und David Cameron an 8. Stelle, wird dann schon richtig subjektiv. Abu Bakr al-Baghdadi, der Chef des Islamischen Staats, darf nur den Platz 57 beanspruchen, rangiert aber noch vor Hillary Clinton. (Florian Rötzer)

Anzeige