Frische Perspektiven

Prominente UFO-Gläubige fordern Wiederaufnahme des Projekts Blue Book

Amerikanischen Politikern steht der Himmel oft in besonderer Weise nahe: Beim derzeitigen Präsidenten George W. Bush ist es "Gott", bei seinem Möchtegern-Nachfolger Dennis Kuchinich dagegen ein UFO. Damit ist er auch nicht allein: Prominente UFO-Gläubige haben sich jetzt zusammengetan, um die US-Regierung zu einer baldigen Wiederaufnahme des Projekts Blue Book aufzufordern.

Ungewöhnliche Erfahrungen, ungewöhnliche Leute. Das Panel war hochkarätig besetzt. Unter denen, die in ihrem Leben schon mit UFOs zu tun hatten, fanden sich der ehemalige Gouverneur von Arizona mit dem außergewöhnlichen Namen Fife Symington, eine Schar früherer Luftwaffenpiloten aus den USA, Großbritannien, Frankreich, Chile und Iran, sowie ein ehemaliger Leiter der Abteilung "Accidents and Investigations" der amerikanischen Luftfahrtbehörde FAA, John Callahan, der schon öfter als Zeuge in der Sache aufgetreten ist.

Wie schon bei anderen Gelegenheiten machte Callahan auf das große Hindernis aufmerksam, das der Öffentlichkeit wichtige Fakten vorenthält: die CIA, deren Politik darauf ausgerichtet sei, die amerikanische Bevölkerung vor Angst und Panik einflößenden Erkenntnissen zu schützen.

It's a question of who you going to believe: your lying eyes or the government?

John Callahan

Vor dem Hintergrund des 11. September 2001 sei es aber nicht länger befriedigend, Radarphänomene zu ignorieren, die mit bekannten Flugkörpern nicht verbunden werden können, so das Statement des Panels, das die US-Regierung auffordert, die Ende der 60er Jahre eingestellte UFO-Untersuchung "Project Blue" wieder aufzunehmen:

We want the US government to stop perpetuating the myth that all UFOs can be explained away in down-to-earth, conventional terms.Instead our country needs to reopen its official investigation that it shut down in 1969.

Fife Symington

Laut BBC stößt der Appell bei der US-Air Force auf keine Resonanz. Es habe sich nichts geändert, was eine Wiederaufnahme der Untersuchung unterstütze, heißt es.

Dass Kucinic behauptet, ein UFO gesehen zu haben, muss ihm für seine Präsidentschaftskandidatur nicht unbedingt schaden. Es ist nichts Ungewöhnliches, dass US-Präsidenten UFOs sehen: Ronald Reagan und Jimmy Carter bestätigten UFO-Sichtungen - was im Übrigen auch 14 Prozent der Amerikaner laut Umfragen auch schon erfahren haben. Der Verdacht einer "Déformation professionelle" sei damit ausgeräumt.

Kommentare lesen (81 Beiträge)
Anzeige