Geheimpolitik

Fussnoten

1

Für den Westen s. R. Igel, Terrorjahre ebd., S. 133. Für den Osten: V. Riva, Oro da Mosca: i finanziamenti sovietici al PCI dalla rivoluzione d'ottobre al crollo dell'URSS, Mondadori, Milano, 1999

2

1967 hat hierfür die CIA die "Operation C.H.A.O.S" in die Wege geleitet. S. hierzu. Regine Igel, a.a.O., S. 131

3

ACS, Audizione dell'Ammiraglio Fulvio Martini, 6 ottobre 1999

4

S. im italienischen dazu vor allem die Bücher von Sergio Flamigni, auch R.Igel, Terrorjahre, a.a.O., ab S.162

5

Wie sagte doch Alexandre de Marenches, ehemaliger Chef des französischen Geheimdienstes: "Eine Geheimoperation kann nur dann als gelungen angesehen werden, wenn niemand je von ihr gehört hat."

6

Recherche von Udo Schulze

7

S. detaillierter R. Igel, Blätter.., a.a.O.

8

Wie die Untersuchungskommission herausarbeitete, hatten die italienischen und französischen Geheimdienste das gleiche Wissen.

9

SZ vom 2.9.2009

10

Diese Nato-weit aufgebauten Stay-behind-Geheimtruppen wurden ab Ende der 40er Jahre mit erfahrenen und verlässlich antikommistischen, also auch faschistischen Kräften offiziell für den Tag X einer sowjetischen Invasion aufgebaut wurden.

11

Im Gespräch mit der Autorin im Sept. 2009

12

Die Welt v. 6.3.1997

13

Im Südjemen (Satellit der SU) waren nachweislich militärische Ausbilder des GRU, dem sowjetischen Auslandsgeheimdienst. S. ACM doc. 171

zurück zum Beitrag
Anzeige