I feel great und andere Blackouts

YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

Mit diesem lockeren Spruch starten wir heute ins Wochenende. Schließlich haben wir – wir Hannoveraner – den gigantischen Stromausfall am vergangenen Mittwoch halbwegs heil überlebt, ich übrigens bei Bier und Kerzenschein. Und wer einen Eindruck bekommen möchte, wie finster es in Hannover war, der sollte sich diese kleine Sammlung von Filmen des Blackouts 2011 anschauen. Und danach geht es gewohnt heiter auf die Piste wie in diesem Video.

Lustig oder? Wer über hüpfende Autos nicht lachen kann, der wird sich bestimmt über diese richtig komischen Werbespots amüsieren können. Außerdem haben alle fünf eine durchaus sympathische Botschaft. Sympathisch, ja angenehm sentimental ist auch die Fotoseite Dear Photograph, auf der man alte Aufnahmen mit der Gegenwart konfrontiert: „take a picture of a picture from the past in the present“. Klingt ein bisschen kompliziert, ist aber recht einfach. Am besten ansehen!

Kurzer Hinweis an alle niedersächsischen Schüler: Im kommenden Schuljahr soll das Abschreiben erlaubt werden. Der Kultusminister macht es bestimmt möglich. Mehr dazu hier.

So, anderes Thema: So viel Glück auf einen Haufen gibt es wohl nur in diesem Video. Und ein Glückspilz ist auch dieser Torwart. Und dieses Reh. Aber nicht dieser Angler. Zeit für ein Zwischenspiel mit David Bowie und mit Medicine Head. Das waren die 70er, und nun geht’s kurz in die 60er mit Isar 12, einer damals aufregenden TV-Serie. Und zeitlich passend dazu ein antikes Modem, das erstaunlicherweise immer noch funktioniert.

Nun beginnt aber unser Schnelldurchlauf. Er startet mit Tom Green, dem Erfinder des Planking. Weiter geht’s mit der neusten Albernheit: Owling. Es folgen ein Kaninchen-Brieföffner, komische Japaner, Mario On Paper, der Trolling Saruman, Katzen-Big-Brother. Und den Schlusspunkt setzt ein Parkplatzstreit.

Kommentare lesen (4 Beiträge)
Anzeige