Meine Erfahrungen mit Querdenken

Querdenken-Chef Michael Ballweg. Screenshot von Querdenken-YouTube-Video

Michael Ballweg, der führende Kopf von Querdenken, hat sich mit Peter Fitzek ("Peter der Erste, König von Deutschland") getroffen. Ich bin auf Querdenken hereingefallen

Am 10.11. erhielt ich folgende Email:

Von: xxx | QUERDENKEN-711
Gesendet: Dienstag, 10. November 2020 23:09
Cc: Michael Ballweg, Sonja Guttstein, Theresa Fischer
Betreff: WICHTIG !! Einladung zu strategischem Querdenken-Treffen EILIG !!

Hallo liebe Querdenker und Freunde,

am 15.11. möchten wir Euch gerne zu einem ganz besonderen Zusammentreffen einladen.

Seit vielen Monaten leisten wir alle vielseitigen Beiträge und organisieren Versammlungen, um unseren Mitmenschen und unserer Regierung die Augen zu öffnen und einen öffentlichen Diskurs zu fördern.

Wir finden, es ist an der Zeit, dass wir uns nach neuen Möglichkeiten und anderen Strategien umsehen.

Die Änderung des Infektionsschutzgesetzes steht zur Diskussion im Bundestag und eine Entspannung der allgemeinen "pandemischen Lage" ist leider nicht in Aussicht.

Dennoch gibt es Hoffnung: wir haben einen Lichtblick gefunden und uns informieren lassen. Der nächste Schritt ist die sorgfältige Prüfung dieses Weges, dafür brauchen wir EUCH!

Bitte kommt zu unserem Treffen und lasst Euch überraschen!

Wann? 15.11.2020 um 11:00 Uhr
Wo? Saalfeld Thüringen (Genauere Informationen folgen nach Anmeldung)

Ganz wichtig: Bitte teilt diese Information NICHT weiter. Es ist sehr wichtig, dass Ihr Niemanden mitbringt, der keine persönliche Einladung bekommen hat. Der Einlass erfolgt nach Gästeliste. Bei Fragen wendet euch bitte nur DIREKT an uns.

Bitte behandelt diese Einladung vertraulich, REDET NICHT in Eurem Umfeld über dieses Treffen und über unsere neuen Ideen.

Wir bitten um eine kurze schriftliche Zu- bzw. Absage bis Mittwoch, 11.11.2020 um 20:00 Uhr! Auch wenn es kurzfristig ist, versucht diesen Termin wahrzunehmen, da die Informationen im Nachgang NICHT geteilt werden!

Friedvolle und freiheitliche Grüße
Michael Ballweg

Der Absender der Email wurde entfernt. Die Einladung soll auf Anweisung von Michael Ballweg erfolgt sein, der die Crew bat, die Einladungen zu versenden, weil er Erholung brauchte. Der Absender sagt, nichts vom Inhalt dieses Treffens gewusst und ebenfalls "missbraucht" worden sein: "Aufgrund der jüngsten Ereignisse und der Lügen und Schuldzuweisungen von Michael seines Teams gegenüber habe ich wie auch viele andere Crewmitglieder, Querdenken-711 sowie die gesamte Organisation, verlassen."

Das ist die nur um Email-Adressen verkürzte Email, die Hervorhebungen waren so im Original. Ich hatte aus familiären Gründen keine Zeit, auf das Treffen zu fahren, denn es hätte mich durchaus interessiert.

Am 16.11. erfuhr ich, dass dieses Treffen in Wöhlsdorf mit etwa 80 Teilnehmern stattfand, und zwar in dem Restaurant "Hacienda Mexicana", einem Lokal von Reichsbürgern, an dem offenbar ein Schildchen angebracht ist mit der Aufschrift: "Kein öffentlicher Gastronomiebetrieb. Zutritt nur für Staatsangehörige und Zugehörige des Königreiches Deutschland. Mit dem Betreten der Räumlichkeiten sind Sie temporär Staatszugehöriger des Königreiches Deutschland und damit einverstanden. Es entstehen keine weiteren Rechte und Pflichten."

In diesem Lokal haben sich angabegemäß Michael Ballweg, der führende Kopf von Querdenken, und einige andere Querdenken-Anhänger mit Reichsbürgern, insbesondere mit Peter Fitzek, der sich selbst "Peter der Erste, König von Deutschland" nennt, getroffen. Ein Insider hat mir die Information bestätigt.

Bis 16.11. wusste ich nicht einmal, dass die Figur Peter Fitzek überhaupt existiert, offenbar ein merkwürdiger Mensch, der sich als König fühlt.

Die ganze Art der Email-Einladung, insbesondere nicht auf diese bizarre Figur hinzuweisen, zeigt mir im Nachhinein, dass das alles vollkommen krumm und unehrlich gelaufen ist. Denn bei gesundem Menschenverstand würde wohl kaum jemand, der bei klarem Bewusstsein ist, sich mit dem König von Deutschland treffen wollen, ich jedenfalls nicht. Und sicher auch nicht alle meine Bekannten und Freunde.

Von Seiten Querdenken hieß es mir gegenüber immer, man habe nichts mit Reichsbürgern oder ähnlichen Gruppierungen zu tun. Die Menschen, die ich auf Querdenken-Veranstaltungen getroffen habe, waren alle immer dieser Ansicht. Aber offenbar liefen im Hintergrund andere Bestrebungen, die nicht kommuniziert wurden, jedenfalls nicht mir und auch nicht all den anderen, mit denen ich in Kontakt stehe. Wir sind alle aus den Wolken gefallen.

Ich muss gestehen: Da bin ich sauber hereingefallen. Querdenken ist für mich jetzt tot. Was Michael Ballweg und die als Mitabsender genannten Damen Sonja Guttstein und Theresa Fischer da veranstalteten, ist für mich ganz übler Betrug an der Sache.

Denn die Sache, die (auch) Querdenken lange nach außen vertreten hat, sich gegen die Unverhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen und die Aushebelung vieler Grundrechte einzusetzen, finde ich nach wie vor richtig. Ein König von Deutschland und Reichsbürger dagegen sind für mich Idiotie.

Und das ist für mich persönlich das Tragische: Ich habe Querdenken geglaubt, dass dort ehrlich für eine ausgewogenere, verhältnismäßigere Politik, einen verhältnismäßigeren Umgang mit Corona gestritten würde, für mehr Gerechtigkeit und mehr Augenmaß, für freiheitliche Demokratie statt Einschränkung unserer Grundrechte, für einen schwedischen Weg durch die Corona-Krise statt einen Lockdown-Weg. Deshalb habe ich - auf Einladung und nach einigem Zögern - auf einigen Querdenken-Demos gesprochen und stehe auch zu meinen Aussagen dort.

Ich halte Corona für eine gefährliche Infektion für bestimmte Zielgruppen, insbesondere alte Menschen und multipel Vorerkrankte. Ich glaube, man muss primär diese Zielgruppen schützen, statt alle Altersgruppen dramatisch einzuschränken, vor allem unsere Kinder, die mit Masken am Schulplatz sitzen müssen. Ich halte Great Barrington für einen richtigen Weg. Das Eintreten hierfür hatte ich mir von Querdenken erhofft. Und das wurde auch lange auf den verschiedensten Kundgebungen nach außen vertreten.

Leider habe ich mich über die gute Absicht hinter Querdenken getäuscht. Im Hintergrund liefen oder laufen offenbar ganz andere Bestrebungen. Mit denen wollte ich nie etwas zu tun haben und will es auch künftig nicht.

Prof. Dr. Christian Kreiß, Jahrgang 1962: Studium und Promotion in Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftsgeschichte an der LMU München. Neun Jahre Berufstätigkeit als Bankier, davon sieben Jahre als Investment Banker. Seit 2002 Professor an der Hochschule Aalen für Finanzierung und Volkswirtschaftslehre. Autor von sieben Büchern: Gekaufte Wissenschaft (2020); Das Mephisto-Prinzip in unserer Wirtschaft (2019); BWL Blenden Wuchern Lamentieren (2019, zusammen mit Heinz Siebenbrock); Werbung nein danke (2016); Gekaufte Forschung (2015); Geplanter Verschleiß (2014); Profitwahn (2013). Drei Einladungen in den Deutschen Bundestag als unabhängiger Experte (Grüne, Linke, SPD), Gewerkschaftsmitglied bei ver.di. Zahlreiche Fernseh-, Rundfunk- und Zeitschriften-Interviews, öffentliche Vorträge und Veröffentlichungen. Homepage

(Christian Kreiß)