"Meine Rache an meiner Ex-Freundin"

Rufmordkampagnen im Netz

Dass das Internet immer öfter genutzt wird, um andere öffentlich zu beleidigen, an den Pranger zu stellen oder eine Rufmordkampagne zu starten, ist eine traurige Tatsache. Das ist für den jeweilig Betroffenen nicht nur aus privaten Gründen unangenehm und verletzend, sondern kann sogar berufliche Karrieren vernichten. So nutzt nach einer Studie auch in Deutschland bereits ein Drittel der Personalexperten das Netz, um über Bewerber zu recherchieren. Und 26 Prozent schlossen Bewerber nach einer solchen Internetrecherche aus.

Ein Umstand, der dazu geführt hat, dass es inzwischen auch bei uns Firmen gibt wie ReputationDefender, die natürlich gern aus solchen Studien zitieren und die im Auftrag ihrer Kunden das Netz nach rufschädigenden Seiten durchforsten - mit dem Ziel, die negativen Äußerungen zu löschen. Natürlich gibt es das nicht für lau und zudem ist das oft ein schwieriges Unterfangen, wenn der für diese Rufschädigung letztlich verantwortliche Provider im Ausland sitzt.

Auch nicht lustig sind Fälle, die eher im privaten Bereich spielen. Beispiele dafür findet man bei der Initiative gegen Rufschädigung und Verleumdung im Internet. Da schreibt also eine Schülerin:

Seit einiger Zeit gehen in meiner Schule ominöse Nacktbilder, die angeblich von mir stammen, um. Die komplette Schule kennt diese Bilder, außer mir.

Folgen für diese junge Frau sind, wie man hier nachlesen kann, so fatal, dass sie inzwischen aus Angst vor dummen Sprüchen die Pausen lieber auf der Schultoilette verbringt. Andere Beispiele sind ein Restaurantbesitzer, in dessen Online-Gästebuch mit böser Regelmäßigkeit sein angebotenes Essen heftig heruntergemacht wird. Oder ein Gebrauchtwagenhändler, der im Netz ständig als unsolide, ja, betrügerisch diffamiert wird. Und manchmal geht es wortwörtlich unter die Gürtellinie:

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfe , denn ich weiss mir langsam keinen Rat mehr !!! In einem Forum hat mein Ex Freund Dinge über mich und andere Frauen veröffentlicht, ich habe es leider erst diese Woche erfahren, auf dreckigste Art und Weise, ein User den es jetzt natürlich nicht mehr gibt , hat den Link an meinen derzeitigen Freund geschickt!!! Dem es natürlich nun dementsprechend geht !!

Laut meiner Information, ich habe die Auszüge leider nicht gesehen, da mein Freund Sie gelöscht hat, bestehen jetzt schon einige Anzeigen gegen den Ex! Ein Mädchen hat er sogar mit der Kamera aufgenommen und es online gestellt!! Wahrscheinlich kann ich gar nichts tun, habe keine Beweise dafür, außer ich hab die Möglichkeit an die anderen Frauen ranzukommen ? Sollte ich Ihn auch anzeigen?

Die wohl schlimmsten, weil intimsten Fälle von Rufschädigung findet man allerdings in den Pornofilmportalen, wo Privatleute ihre Heimpornos veröffentlichen. Sucht man dort beispielsweise nach „Meine Ex“, dann werden einem gleich Dutzende von Pornovideos präsentiert wie „meine Rache an meiner Ex-Freundin“. Ein Film, den sich übrigens schon mehr als 480.000 Leute kostenlos angeschaut haben. Perfider kann Rache nicht sein. Und noch perfider ist, dass die Verantwortlichen dieser Portale dagegen nichts unternehmen.

Kommentare lesen (104 Beiträge)
Anzeige