Netzfreaks, Sevenload und ein Mann mit Schwanz

YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

Die meisten Spielefans werden ihn bestimmt kennen: James Rolfe alias Angry Nintendo Nerd alias Angry Video Game Nerd (AVGN), dessen Videos zu den populärsten Filmen bei YouTube zählen. In seinen kurzen Beiträgen liefert er auf lustige Art und Weise Kritiken von Kinofilmen und Spielen und zu besonderer Hochform läuft er stets auf, wenn das Objekt seiner Kritik hundsmiserabel ist: „It sucking fucks, it fucking sucks, it fucking blows, it's a piece of shit! And I don't like it.“

Angry Nerd: BUGS BUNNY'S BIRTHDAY BLOWOUT

Wer mehr über diese Netzberühmtheit wissen möchte, der findet hier ein interessantes Porträt von James Rolfe und auf dieser Seite ein allerdings in englischer Sprache geführtes Interview mit dem passionierten Biertrinker.

My last video for YouTube

Genau 100 Videos hat dieser junge Mann bei YouTube veröffentlicht und seine Filme erfreuen sich offenbar größter Beliebtheit (Channel Views rund 2,9 Millionen). Sein neuster Beitrag heißt My last Video for YouTube und darin macht er einen so unglaublich verstörten Eindruck, dass man den jungen Mann am liebsten sofort in den Erholungsurlaub schicken möchte. Aber vielleicht ist ja der Irrsinn in diesem Fall mal wieder Methode, jedenfalls sorgen solche Auftritte für Aufmerksamkeit.

Porn in Public

Eine echte Alternative zu YouTube ist die deutsche Videoplattform Sevenload. Die dort veröffentlichten Filme sind jedenfalls nicht so fernsehlastig wie bei der US-Konkurrenz. Und sie laufen in den meisten Fällen auch wesentlich ruckelfreier. Bei dem meistgesehenen Video geht es, wie kann es im Netz auch anders sein, um Pornografie. Der Film nennt sich Porn in Public und zeigt einen jungen Typen, der sich in der Öffentlichkeit auf seinem Laptop Pornos anschaut. Ein durchaus unterhaltsames Experiment.

Wer Visionen hat, muss zum Arzt

Mehr als einen Klick wert sind die bei Sevenload angebotenen Kanäle, die von Musik über Infotainment bis zu Erotik (Der Playboy lässt grüßen!) reichen. Viele der dort veröffentlichten Filme sind professionell oder zumindest halb professionell gemacht. Auch Mario Sixtus ist mit seinem elektrischen Reporter mit von der Partie genau wie das Internet-TV-Magazin blogmedien TV oder Focus.de, wo der leibhaftige Rainer Langhans regelmäßig auftritt. Enttäuschend ist jedoch der Comedy-Kanal mit vielen Witzbolden und ganz wenigen Witzen.

Tampon Pan Flutet

Zum Schluss noch etwas Skurriles: Eine Panflöte aus zum Glück unbenutzten Tampons, ein Mann mit Schwanz und ein Beitrag, der die Frage beantwortet: Was wäre wohl passiert, wenn Gott ein Programmierer gewesen wäre. (Ernst Corinth)

Anzeige