Niedersachsen: Schwaches Ergebnis für die AfD

SPD wird überraschend stärkste Partei

Überraschende Ergebnisse aus der ersten Prognose von der Niedersachsenwahl. Die SPD ist bislang der große Gewinner und kommt auf 37,5 Prozent, 4,9 Prozent mehr als bei der letzten Wahl 2013. Erstmals ist die CDU nicht mehr die stärkste Partei in Niedersachsen. Sie verliert 1 Prozent und erreicht nur noch 35 Prozent.

Anzeige

Sollte dieses Ergebnis so bleiben - die zweite Hochrechnung hat den Trend bestätigt - , so werden in Berlin die Machtkämpfe und die Kritik an der Politik der Kanzlerin offen ausbrechen. Das dürfte auch die Koalitionsverhandlungen in Berlin für Angela Merkel schwer gestalten.

Zwar bleiben die Grünen die drittstärkste Partei mit 8,5 Prozent, aber sie haben drastisch eingebüßt und 5,2 Prozent weniger Stimmen geholt. Auch die FDP scheint ihre Höhenfahrt beendet zu haben und kommt nur noch auf 7 Prozent, 2,9 Prozent weniger als 2013. Die Linke konnte zwar etwas zulegen, scheint aber mit 4,8 Prozent die Fünf-Prozent-Hürde nicht reißen zu können.

Rot-Grün reicht nicht mehr für eine Regierungskoalition. Möglich wären eine erdrückend mächtige große Koalition, eine Jamaika-Koaltion (Schwarz-Gelb-Grün) oder eine Ampel (Rot-Grün-Gelb).

Vor allem muss auch die AfD einen Dämpfer hinnehmen. Sie schaffte zwar 5,5 Prozent und dürfte so knapp in den Landtag einziehen, blieb aber weit hinter den zweistelligen Erwartungen, die sie bislang einholen konnte. (Florian Rötzer)

Anzeige