Norwegen: Erstes autonomes Nullemissionen-Containerschiff

Yara Birkeland. Bild: kongsberg.com

Internationale Regeln für den Schiffsverkehr dürften frühestens in einigen Jahren kommen

Nicht nur Autos und Drohnen sollen demnächst massenhaft autonom unterwegs sein. Alles was fährt, fliegt, schwimmt oder taucht soll ohne Steuerung durch einen Menschen unterwegs sein. Das ist die Vision, um Maschinen smarter zu machen und Menschen aus der Stellung eines Piloten zu verdrängen, was schon längst mit dem Begriff Automobil angedacht war.

Im Grunde könnten Schienenfahrzeuge schon lange autonom fahren. Das würde die geringsten Probleme bereiten, aber irgendwie scheint man sich hier nur ausnahmsweise durchringen zu können (Automatisch fahren - aber auf der Schiene!). Irrationalerweise glaubt man weiterhin, dass ein Mensch am Steuer die Sicherheit erhöht.

Schiffe auf dem Meer wären ebenfalls prädestiniert, menschenleer und automatisch gesteuert zu fahren. Auch hier geht es nur langsam voran. Ein Unfall eines Containerschiffs mit einem US-Kriegsschiff scheint aber die Ängste zu bestätigen. Das war angeblich auf Autopilot gefahren, die Crew hat von dem Aufprall nichts mitbekommen, das Schiff ist erst einmal einfach weitergefahren (Containerschiff war bei Kollision mit dem US-Zerstörer auf Autopilot). Das Problem könnte freilich auch daran gelegen haben, dass das Kriegsschiff "verdeckt" unterwegs war, also keine Positionssignale ausgesendet hat.

In Norwegen wird daran gearbeitet, nächstes Jahr das erste fernsteuerbare oder auch autonome Schiff einzusetzen. Die 70 m lange Yara Birkeland, auch "Tesla der Meere" genannt, soll mit Containern 60 km einen Fjord und eine Küstenstrecke von einer Düngemittelfabrik der Firma Yara zum Hafen von Larvik autonom mit GPS, Radar, Kameras und anderen Sensoren abfahren.

Das Schiff ist zwar viel teurer, soll aber als Schiff mit einem Elektroantrieb und ohne Personal 90 Prozent der Betriebskosten einsparen. Das ist ein Argument. Yara will auch in größere Schiffe investieren, wenn internationale Regeln für den Betrieb von autonomen Schiffen eingeführt werden. Auch das Be- und Entladen der Container soll automatisch geschehen.

Allerdings dürfte es noch eine Weile dauern, bis internationale Regeln umgesetzt werden. Vermutet wird, dass autonome Schiffe erste einmal nur auf kurzen Strecken eingesetzt werden, aber nicht an Stelle der großen Containerschiffe. Da spielen schon einfach die Kosten für die Herstellung eine Rolle und die Frage, wie hoch die Kosten sind, wenn man eine Crew irgendwohin schicken muss, wenn es eine Panne gibt.

Langsam wird es auch bei Yara Birkeland gehen, die zudem ein Nullemissionenschiff sein soll, also keine Emissionen abgeben soll. Ersetzt werden sollen damit täglich 100 Lastwagenfahrten mit Dieselmotoren. Nach einer Testphase mit einem Menschen am Ruder wird das Schiff frühestens 2020 autonom fahren. (Florian Rötzer)

Anzeige