Politisch abgesegnete Forschung?

Long Island. Bild: epa.gov

Die Trump-Regierung nimmt Wissenschaftler bei EPA und USDA an die Leine

Der Kommunikationsdirektor für das Übergangsteam von Präsident Donald Trump bei der Umweltbehörde EPA, Doug Ericksen, sagte am Mittwoch, dass sich die angeordnete Überprüfung durch politisch Beauftragte auf alle vorhandenen Inhalte auf der Website der Bundesbehörde erstreckten - wissenschaftliche Erkenntnisse zum Klimawandel inbegriffen.

Ericksen fügte hinzu, es sei noch keine Entscheidung darüber getroffen worden, ob Einträge zur Klimawandel-Problematik bei epa.gov gestrichen werden, das würde fallweise entschieden. Einen Tag vorher hieß es noch, dass die Klimawandel-Seite der Behörde zu entfernen sei, die Meldung hatte ein Presseecho zur Folge. Die Anweisung hatte außerdem bei Klimawandel- Aktivisten zu Beunruhigung geführt, es hieß, Spezialisten hätten alle Hände voll zu tun, Daten zu sichern.

Bereits vor der Amtsübernahme hatten Wissenschaftler aus den USA und Kanada eine "Guerilla-Archivierung" in die Wege geleitet. So sei die EPA nun die am besten vertretene Behörde im "End of Term"-Archiv, das von dem in San Francisco ansässigen gemeinnützigen Internet Archive eingerichtet wurde. Das Internet Archive hatte Ende November angekündigt, dass es eine Kopie seiner digitalen Sammlungen in Kanada erstellen würde. Man bereitet sich hier auf ein Web vor, das größeren Beschränkungen ausgesetzt sein könnte. Beteiligte sehen sich von den Nachrichten über die EPA-Klimawandel-Website in ihren Befürchtungen bestätigt.

Ericksen präzisierte seine frühere Erklärung gegenüber Associated Press, derzufolge die Trump-Administration eine Überprüfung aller Studien oder Daten von EPA-Wissenschaftler durch politisch Beauftragte vor Freigabe an die Öffentlichkeit angeordnet hatte. Es handele sich um vorhandene wissenschaftliche Informationen auf der EPA-Website, die von Mitgliedern des Übergangsteams überprüft werden, ebenso Facebook-Seiten.

Neue Arbeiten der Wissenschaftler der Behörde unterliegen dem gleichen "vorübergehenden Stopp" wie andere öffentliche Verlautbarungen, sie würden wahrscheinlich bis Freitag aufgehoben. Er sagte ferner, es gebe keinen Auftrag, Studien oder Daten einer politisch motivierten Überprüfung zu unterziehen.

Ehemaligen EPA-Mitarbeitern zufolge, die unter republikanischen und demokratischen Präsidenten arbeiteten, gingen die Beschränkungen unter Trump weit über die Praktiken der Vergangenheit hinaus.

Anzeige