Postfaktisches Zeitalter - Darauf einen Bommerlunder

Die Trias aus Politelite, Medienelite und den Eliten polierte schon immer gerne das Postfaktentum auf Hochglanz

Bei Lichte betrachtet ist der "postfaktische Moment" eine der Konstanten, die Politik und Wähler umgeben.

Wir erinnern uns: Helmut Kohl und seine Unterstützer "stellten klar", dass die deutsche Einheit aus der Portokasse finanziert werden könne und es definitiv keine Steuererhöhungen geben werde. Postfaktisch gesehen war das sicher richtig.

Weite Teile der politischen Eliten samt vieler namhafter Journalisten großer Medien ließen keinen Zweifel daran, dass der Euro eine Erfolgsgeschichte für ganz Europa werden würde. Postfaktisch betrachtet kann man nur sagen: aber selbstverständlich. Wie Recht sie doch hatten.

Der Einsatz der Bundeswehr im Kosovo hat nie gegen das Völkerrecht verstoßen? Postfaktisch mit Sicherheit nicht. Im Irak gab es Massenvernichtungswaffen? Die gab es postfaktisch ohne Zweifel. Die Freiheit der Deutschen wird am Hindukusch verteidigt? Eindeutig, aus postfaktischer Sicht. "Unsere" militärischen Interventionen sind gut und gerecht und grundsätzlich frei von niederen Interessen? Das Postfaktentum, es lebe hoch!

All diese fatalen politischen Entscheidungen und Weichenstellungen waren nur deshalb möglich, weil führende Medien, die jetzt gar nicht laut genug gegen das postfaktische Zeitalter wettern können, dem "Postfaktentum" den roten Teppich ausgerollt und ihn geradezu hingebungsvoll von "Irritationen" gereinigt haben - wie selbstverständlich unterstützt von jenen Eliten aus dem kulturellen und wissenschaftlichen Bereich, die dank ihrer "Absolution", die sie den Entscheidern aus dem politischen Feld erteilt haben, zu gern gesehenen legitimen Sprechern in den Medien wurden.

Überhaupt: Diese Trias aus Politelite, Medienelite und den Eliten aus weiteren zentralen gesellschaftlichen Teilbereichen, war, wenn es darum geht, das Postfaktentum auf Hochglanz zu polieren, schon immer eng vereint.

Doch bei all der Kritik an den Eliten: All die politischen Lügen, Verdrehungen, Halbwahrheiten konnten auch deshalb umgesetzt werden, weil ein nicht zu unterschätzender Teil der Bürger dieser Politik den Weg geebnet und diese Entscheidungen mitgetragen hat - aus welchen Gründen auch immer. Im Postfaktentum, wenn man so will, waren zu jeder Zeit viele Gruppen vereint.

Anzeige