Russen und Deutsche wünschen ein besseres Verhältnis zueinander

Merkel und Putin im Oktober 2015. Bild: Kreml

Repräsentative Umfrage befasst sich mit den deutsch-russischen Beziehungen

Die Menschen in Russland und Deutschland möchten, dass ihre Länder wieder ein besseres Verhältnis zueinander haben. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Körber-Stiftung, die im Februar und März dieses Jahres in beiden Staaten durchgeführt wurde. Die breit angelegte Umfrage zeigt, dass es zwischen der russischen und deutschen Bevölkerung zu bestimmten Fragen und Themen unterschiedliche, aber auch sehr ähnliche Auffassungen gibt.

Unter dem Titel: Russland in Europa - Annäherung oder Abschottung hat die Körber-Stiftung nun die Ergebnisse der Umfrage veröffentlicht. Auf der Webseite der gemeinnützigen Stiftung heißt es, die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland, aber auch vieler anderer europäischer Staaten, befänden sich in einer tiefen Krise. "Auf politischer Ebene", so ein Einführungstext zur Studie, "herrscht ein tief greifender gegenseitiger Vertrauensverlust".

Nach der Umfrage, an der insgesamt über 2000 Menschen befragt wurden, erachten es 95 Prozent der Deutschen und 85 Prozent der Russen für wichtig oder sehr wichtig, dass sich Russland und die EU "in den nächsten Jahren politisch wieder annähern". Eine ähnlich hohe Übereinstimmung gibt es auch im Hinblick auf die Wertschätzung der jeweils anderen Kultur. Demnach stimmten 95 Prozent der Deutschen der Aussage zu, Russland sei ein Land mit großer Tradition und Kultur. Dieses trifft aus Sicht von 86 Prozent der Russen auch auf Deutschland zu. Auch im Hinblick auf die Frage, ob die Wirtschaftssanktionen gegen Russland aufrecht erhalten werden sollten, liegen Deutsche und Russen relativ nah zusammen. 79 Prozent der Russen und 69 Prozent der Deutschen möchten, dass die Sanktionen aufgehoben werden.

Deutliche Unterschiede kommen aber zum Beispiel bei der Frage vor, was die jeweiligen Bevölkerungen der beiden Ländern von einer weiteren Annäherung der Ukraine an die EU halten. 60 Prozent der Deutschen befürworten eine Annäherung zwischen Ukraine und EU, während 66 Prozent der Russen eine solche ablehnen. Gliechwohl hat die Lösung der Ukraine-Krise keine Priorität für eine Annäherung.

Noch weiter voneinander entfernt sind Russen und Deutschen im Hinblick darauf, ob das jeweilige andere Land als Bedrohung wahrgenommen wird. 48 Prozent der Deutschen betrachten Russland als bedrohlich, aber nur 25 Prozent der Russen empfinden Deutschland als Bedrohung. (Marcus Klöckner)