Sami Slimani wandert aus. Und das Todesdrama bei der Neuen Post geht weiter

YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

Die gute Nachricht gleich vorweg: Deutsche Kühlschränke sollen nicht polizeilich überwacht werden. Dies konnte man jedenfalls am Donnerstag in Berichten über die Innenministerkonferenz hören. Das bedeutet natürlich auch, dass man weiterhin allein für die Kühlung der Kaltgetränke verantwortlich ist. Alles hat eben seine zwei Seiten. Auch die Meldung, dass Sami Slimani auswandern will. Das hat der Super-Influencer selbst in einem Video verraten. Und sein Reiseziel ist übrigens the Middle of Nowhere oder vielleicht auch Dubai. Dennoch besteht kein Grund zur Entwarnung: Der Tausendsassa Slimani will nämlich auch weiterhin seine Fans regelmäßig mit Videos über sein märchenhaftes Leben unterhalten.

Kann man nichts machen. Auch der Siegeszug der Grünen geht ja weiter, und wohin der führen wird, ahnt nicht nur Schnitzel-Lindner, sondern verrät das Video "Das Grüne Reich". Keine schönen Aussichten für Schweine-Fans. Apropos Aussicht. Sie ist jedenfalls ganz hübsch auf diesem Foto, selbst der Sarkophag über das kaputte Tschernobyl-Kernkraftwerk stört kaum, und daher nutzt die bezaubernde Influencerin Kateryna diese Kulisse schnell für ein paar Yoga-Übungen. Und glaubt man den Medien, dann entwickelt sich Tschernobyl gerade zu einem Top-Reiseziel für hippe junge Leute. Nicht zuletzt auch wegen der übrigens richtig guten TV-Serie "Chernobyl", die bei uns bei Sky zu sehen ist.

So, genug geschwätzt. Jetzt kommen die Videos. Tierisch los geht’s mit einer Krötenfütterung, die der Ozzy Man kommentiert. Danach trinkt Papagei Birb ein Bier, ein Artgenosse pfeift ein lustiges Lied, zwei Katzen kämpfen mit einem Saugroboter und der Kapuzenmann schickt ein kurzes Hallo aus Brüssel.

Nun schauen wir ein wenig Fernsehen: Rezo war zu Gast bei Böhmermann, Ralf Kabelka macht den Lügenclown und Serdar Somuncu streitet sich mit AfD-Mann Brandner. Und South Park spielt ein bisschen Glücksrad.

Zeit für Simon’s Cat und für die Leserpost. Empfohlen werden: ungewöhnliches Wasserreservoir, Ausgespielt, Köpfe in Autos, WtF? und der Lavagrill.

Zum Schluss unser Schnelldurchlauf: Deutschland was geht: Straußenfarm, Todesdrama bei der Neuen Post, sehr vorbildlich, das Gyro-X-Fahrzeug, Stühle!, das schlechteste Restaurant in Ost-Europa, das Marble Loop, Spaß mit eBay-Kleinanzeigen, die Real Life Guys, Walulis übers Frühstücksfernsehen, sehr tiefe U-Bahnstation, fiese Verarsche. Und den Schlusspunkt setzt der Untergang. (Ernst Corinth)