Schießerei in Hanau

Screenshot von Video

Ziel scheinen Shishabars gewesen zu sein, ob es auch Tote gab, ist unsicher, nach den Tätern wird gefahndet

Der mutmaßliche Täter wurde in einem Reihenhaus zusammen mit einer weiteren Leiche gefunden. Die Generalbundesanwaltschaft hat den Fall übernommen. Es dürfte sich um eine rechsextremistische, vielmehr rechtsterroristische Tat gehandelt haben. Das soll aus einem Bekennerschreiben hervorgehen, in dem ausländerfeindliche und rassistische Motive genannt werden sollen. Mehr dazu demnächst ...

11:00: Maaßen hat offensichtlich mittlerweile den Tweet gelöscht.

Dass jemand wie Maaßen Verfassungsschutzchef wurde, spricht Bände. Er musste sich auch zu Hanau äußern, was nur zeigt, wie wirr der Mann ist: "Sozialistische Logik: Täter sind immer rechts, Opfer immer links. Man braucht sich nicht mehr mit Stalin, Mao, Pol Pot, Ulbricht ...auseinanderzusetzen, weil sie Nazis waren. Der Haken daran ist: nach dieser Denke sind sie selber rechts."

Ist es Terror, Wahnsinn oder Kriminalität? Noch ist unklar, wer hinter den Angriffen auf Shishabars am gestrigen Abend in Haunau steht. Dabei sollen mindestens 8 Menschen getötet worden sein. Es könnte noch eine dritte Schießerei in einem anderen Stadtteil gegeben haben. Die Täter sind flüchtig, es könnte sich auch nur um einen Täter gehandelt haben.

Nachdem gerade eine rechtsextreme Zelle ausgehoben wurde, die Anschläge in Deutschland plante, um "bürgerkriegsähnliche Zustände" zu provozieren, und noch immer die Angst vor Anschlägen von Islamisten herrscht, jetzt also eine mörderische Gewalt, die noch keinen Hintergrund hat. Die Gewalt, in Deutschland bislang nur sporadisch mit einem rechtsextremistischen Hintergrund auftrat, wird nun virulent.

Rechte machen für die Gewalt Ausländer verantwortlich, auch wenn über den Hintergrund noch nichts bekannt ist. Andere spekulieren über einen rechtsextremen Hintergrund. Ob wirklich Menschen getötet wurden, ist unsicher, es soll aber Schwerverletzte geben. Die Schüsse seien aus einem "dunklen Auto" abgegeben worden. Das klingt nach einem Bandenkrieg. Die Polizei spricht davon, dass nach ersten Erkenntnissen mindesten 5 Menschen schwer verletzt worden seien. Die acht Toten scheinen danach eine Mär zu sein.

Was auch immer geschehen ist und welchen Hintergrund es gibt, so zeigen die Schießereien doch, dass auch in Deutschland mit Gewalt gerechnet werden muss, die plötzlich zuschlägt. Das dürfte wieder dazu führen, dass die Sicherheits- und Überwachungsmaßnahmen verstärkt oder legitimiert werden, die mehr und mehr Bürgerrechtsaktivismus austrocknen (Schrittweise Aushöhlung der Freiheitsrechte). (Florian Rötzer)