Schweinchen Schlau und der Werwulff

YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

Mit dem Bundespräsidenten starten wir heute ins Neue Jahr. Aber nicht mit ihm persönlich, sondern mit seiner Weihnachtsansprache aus dem Munde Harald Schmidts und seiner wahren Presseerklärung.

Und als netten Vergleich haben wir noch die Neujahrsansprache von Bernd dem Brot. Wer sich übrigens für die schönsten Wulff-Filme interessiert, der wird hier fündig. Und damit Schluss mit unserem Werwulff, stattdessen lieber die Top 10 der Neujahrsvorsätze.

Wer sich jetzt veralbert fühlt, der hat natürlich Recht. Als kleiner Trost drei Streiche mit der versteckten Kamera: die Ratte, die Schüsse und die Geliebte. Und wer so verarscht wird, der hat natürlich auch das Recht sich zu wehren - beispielsweise so. Das saß!

Während wir im protestantischen Norden auch am 6. Januar schuften müssen, hat man im katholischen Süden mal wieder frei und damit Zeit für einen netten historischen Zeichentrickfilm aus dem Jahre 1933. Zeit aber auch für einen kurzen Schottisch-Kurs. Alles verstanden? Dann gibt es als Belohnung einen netten Sketch über typisch männliches Verhalten.

Nun noch drei Beiträge aus unserer Rubrik Pleiten, Pech und Pannen: Die erste steht unter dem Motto "Übermut tut selten gut". Und danach lassen wir es gleich zweimal krachen: Kracher 1 und Kracher 2.

Und schon sind wir bei unserem Schnelldurchlauf: Er startet musikalisch mit einer prominent besetzten Neujahrsband. Es folgen Star Wars Meet Metal, ein lustiger Werbespot, Wunder der Chemie, Super Mario - Die Oper, ein haarsträubender Stunt, noch ein toller Trick, ein komischer Rekordversuch, optische Täuschungen. Und den Schlusspunkt setzt ein Ständchen für die FDP. (Ernst Corinth)