Söder vs. Laschet. Hitlers Ufo. Und endlich wird gechipt

Dr. Kasperls Coronatest-Anleitung

YouTube und Co. - unsere wöchentliche Telepolis-Videoschau

Hallo. Servus. I bims, der Markus! - Ja, tatsächlich der Markus Söder ist jetzt auch auf TikTok. Mit wuschlig leicht zerzaustem Haar und optimistisch hochgestrecktem Daumen. Ein echter Schwerenöter. So lieben wir ihn und so ist er halt der zukünftige Kanzler bzw. Kanzler der Herzen und begnadeter Frauenversteher. Ein Fränkisches Urgestein und talentierter Shrek-Darsteller, der schon zum Frühstück mit Nürnberger Rostbratwürstchen gurgelt und dazu literweise Cola Light in sich schüttet. Oder wie es ein Fan in einem Kommentar zum Video schreibt: "Wenn man glaubt, es geht nicht blöder, kommt ein Satz von Markus Söder."

Auf dem offiziellen Channel der CSU, der verspricht, manchmal etwas "cringe" zu sein, haben ansonsten jedoch junge Frauen das Sagen. Diese angeblichen Parteimitarbeiterinnen berichten von ihrem stressigen Arbeitsalltag oder polemisieren gegen die Doppelmoral der Grünen, ihrem zukünftigen Koalitionspartner. Und schwärmen natürlich auch von den Schönheiten Bayerns, die natürlich kein Mensch gegen die Berliner Tristesse tauschen möchte. Und was bringt das alles? Nun: mehr als 77000 Likes und 27500 Follwer (Stand: Donnerstag).

Birds with Arms

So, jetzt warten wir alle gespannt auf Laschets Auftritt bei TikTok, denn wo Söder ist, ist auch der zukünftige Kanzler bzw. Kanzler der Herzen bzw. Oppositionsführer nicht weit. Wir bleiben natürlich am Ball. Solange es uns noch gibt. Gegeben hat es diese Kolumne übrigens schon 2007. In der Ausgabe vom 19. Oktober ging es damals um die anstehenden Wahlen in den USA, um das allseits beliebte Spaghettimonster und andere schöne Dinge. Erstaunlich kurz war der damalige Text, und dazu gab es erstaunlich wenige Links. Die meisten sind inzwischen mausetot. Aber immerhin gibt’s noch den tanzenden Kakadu, während der Link zu Harald Martenstein heute direkt zu einen Bericht über den Zahnarzt Notdienst in Berlin führt. Passt ja auch irgendwie.

Genug der Notalgie. So schaut es übrigens aus, wenn wir morgens zur Arbeit radeln. Und so schaut es aus, wenn die Revolution wegen fehlender revolutionärer Masse ausfällt. Ganz schön frustig. Eine verhinderte Revolutionärin ist auch Frauke Petry, die hier in der RBB-Krömer-Show gegrillt wird. Der Schluss ist ein echtes TV-Highlight. Da fehlt nur noch der Küppersbusch über das Halbfinale Söder vs. Laschet. Und dieser Videoclip ist völlig unpolitisch, dafür aber urkomisch.

Jetzt folgt die wöchentliche Service-Spalte. Heute erklären wir, wie die Impfung funktioniert. Danach beschreibt RND-Starkolumnist Imre Grimm minutiös, wie er geimpft wurde und zu guter Letzt kommt Dr. Kasperls Coronatest-Anleitung.

Gut aufgeklärt, landen wir weich bei den Lesertipps: Berliner in 30 Sekunden, Hotspot: Opernplatz Frankfurt, das letzte Geheimnis: Katzen, Corona-Impfpass, Volleyball und Berlin 1910.

Zum Schluss der rätselhafte Schnelldurchlauf: das ist Liebe, der Corona-Irrsinn, die Milbe Demodex, Hitlers Ufo, Blimping, South Park, O weia, der Corona-Chip ist da!, Prokrastination endlich stoppen!, Vögel mit Armen, Hakle feucht, über das Wasser laufen, Matchbox, Kack Produktbeschreibungen, der Ozzy Man, Masken töten!. Und das Schlusswort hat Heinz Erhardt. (Ernst Corinth)