"The Punisher" will Rauchverbot auf den Philippinen einführen

Alle öffentlichen Räume sollen nach dem Willen von Duterte "hundertprozentig" rauchfrei werden, e-Zigaretten inklusive

Der streitbare philippinische Präsident Duterte, der auch als "The Punisher" bekannt ist und zuletzt mit den USA aneckte (Duterte: Obama soll "zur Hölle gehen"), will seinen Kampf gegen die Drogen nun erweitern und ein landesweites Rauchverbot durchsetzen. Die Gesundheitsministerin Pauline Jean Ubial kündigte an, dass Duterte noch in diesem Monat eine entsprechende Anordnung unterschreiben werde. Als Bürgermeister von Davao hatte der jetzige Präsident, der seinen Kampf gegen die Drogen mit willkürlichen Exekutionen oder Ermordungen von Verdächtigen führt, denen bereits einige Tausend anheimgefallen sind, schon eine rauchfreie Stadt realisiert.

Alle öffentlichen Räume sollen hundertprozentig rauchfrei werden: "Es wird in allen öffentlichen Räumen, gleich ob draußen oder drinnen, nicht mehr geraucht. Das gilt für Parks, Bushaltestellen und selbst in Fahrzeugen. Alle werden als öffentliche Räume betrachtet", so die Gesundheitsministerin. In der bisherigen Regelung gebe es zu viele Schlupflöcher.

Unter das Rauchverbot sollen auch eZigaretten fallen. Es gebe keinen Grund, warum Raucher und Tabakkonzerne dagegen protestieren. Man verhindere ja nicht, dass die Menschen rauchen, sie sollen bloß nicht da rauchen, wo sich auch Nichtraucher befinden. Wer beim Rauchen erwischt wird, soll 500 Peso, etwas mehr als 9 Euro, zahlen. Wiederholungstäter müssen sich einer Raucherberatung unterziehen. Betreiber von Einrichtungen, die das Rauchen zulassen, müssten mit einer Strafe von 5000 Peso und bis zu vier Monaten Gefängnis rechnen.

Anzeige