Traum vom Umsturz: Querdenker, Reichsbürger, QAnon, Trump, Eliten, Tiefer Staat

Heilpraktikerin Tamara Kirschbaum: "Wir haben gewonnen."

Vieles vermengt sich bei den Corona-Protesten, die Heilpraktikerin Tamara K., die zur Besetzung der Treppe des Reichstags aufrief, ist Inbegriff der wirren und religiösen Gedankenwelt

Was man auch immer zur Verteidigung von Coronapandemie-Skeptikern sagen will, QAnon-Anhänger sind nun wirklich Verschwörungs-Fakenews-Anhänger. Verschwörungen gibt es, in den USA werden zahlreiche Verschwörungen aufgedeckt, strafrechtlich verfolgt und verurteilt. Wer gerne mit dem Label Verschwörungstheoretiker Menschen und ihre Ansichten von vorneherein diskreditieren will, hat derzeit zwar Rückenwind, übersieht aber möglicherweise, dass er oder sie selbst (unbewusster) Teil einer wie auch immer gearteten Verschwörung zur Sicherung eines Status quo sein könnte.

Das wilde Um-sich-Schlagen mit Bezichtigungen der Anhängerschaft von Verschwörungstheorien trifft bei den QAnon-Sympathisanten allerdings zu. Sie behaupten, möglicherweise auch ironisch, dass die politische Elite - in den USA angesiedelt bei den Demokraten - einen weltweiten Kinderhändlerring betreibe und von einer Pizzeria aus agiere (Pizzagate), aber auch einen Putsch vorbereite, um eine Diktatur zu installieren.

Völliger Unsinn, der 2017 lanciert wurde, vielleicht aus Spaß, aber dann an Fahrt gewann, um Donald Trump zu unterstützen, der als Heiland verklärt wird, weil er angeblichen gegen die böse Macht der Pädophilen, wahlweise auch Satanisten, kämpft. Verknüpft damit wird ein kommender Aufstand, ein "Großes Erwachen" oder "The Storm" propagiert. Begonnen hatte alles auf 4chan mit Postings eines angeblichen hohen Mitarbeiters des Weißen Hauses mit einer "Q Clearance" des Energieministeriums für den Zugang zu geheimen Dokumenten, auch des Atomwaffenprogramms. Mittlerweile sollen Hunderttausende, wenn nicht Millionen der Verschwörungstheorie anhängen, in die immer neue Varianten eingegliedert werden.

Trump ist Profiteur

Auch wenn Trump (Vertreter der QAnon-Verschwörungstheorie bei Trump im Weißen Haus) und andere Republikaner QAnon stützen, jedenfalls nichts dagegen haben, die Anhänger der verrückten Verschwörungstheorie in ihren Reihen zu haben und mittlerweile 20 ausgewiesene Anhänger der Verschwörung, hatte das FBI QAnon attestiert, zu einer Gefahr eines inländischen Terrorismus zu werden (FBI warnt vor Verschwörungstheorien). Auch das Combating Terrorism Center at West Point warnte in einem im Juli veröffentlichten Bericht, dass QAnon eine "öffentliche Sicherheitsgefährdung mit dem Potenzial ist, in der Zukunft zu einer einflussreicheren heimischen Terrorbedrohung zu werden".

Marjorie Taylor Greene aus Georgia etwa ("Proud American, 100% Pro-Life, Pro-Gun, Pro-Trump, #MAGA" - "Save America, Stop Socialism"), die sich gerne mal mit Schusswaffen zeigt, ist extrem anti-links, QAnon-Sympathisantin (hat sich taktisch wieder zuletzt distanziert) und dürfte in den Kongress als Abgeordnete einziehen.

Der viralen Verbreitung der kruden Meme diente sicher auch die Medienberichterstattung. Und wie immer werden Positionen für manche attraktiv, wenn sie bekämpft und als gefährlich tituliert werden. Da kämpft man dann scheinbar tapfer gegen die Macht - beispielsweise den viel beschworenen "Tiefen Staat" und irgendwelche Eliten - und gefällt sich darin, Angst auszulösen. Das Kokettieren mit QAnon und der damit verbundenen Ideologie einer drohenden, von Eliten und dem "Tiefen Staat" angestrebten Diktatur findet sich mittlerweile auch bei den Sympathisanten der Corona-Proteste und AfD-Politiker.

Tamara K. und der Sturm und das Erwachen

Ein gutes Beispiel dafür ist die Heilpraktikerin Tamara K., die sich mit Massage, Bachblüten, anthroposophische Medizin oder Krebstherapie beschäftigt, aber am vergangenen Samstag zumindest mitgeholfen hat, den "Sturm" mit rechten Mitläufern auf die Treppe des Reichstags anzufeuern, nachdem sie sich schon zuvor vor der russischen Botschaft betätigt hat, die Abwicklung der "BRD-Fake-Regierung" und die Herstellung eines "Friedensvertrags" ankündigte, von dem auch Mitläufer der Querdenker faseln.

Weil nach dem Zweiten Weltkrieg kein "Friedensvertrag" geschlossen wurde, ist Deutschland nach Ansicht der Reichsbürger nicht souverän, wird von den USA als Marionette gesteuert, das Grundgesetz gilt nicht, die staatliche Macht oder das politische System ist nicht legitim. Deswegen soll mit den USA (Trump) und Russland (Putin) ein solcher Friedensvertrag abgeschlossen werden, der erst einen souveränen deutschen Staat schafft, wahrscheinlich mit den Reichsbürgern an der Spitze, nachdem die herrschende Elite gestürzt ist.

Die Heilpraktikerin bat Putin, der sich gerade auf die Seite von Lukaschenko gestellt hatte, und die russische Botschaft, die Demonstranten zu schützen. Dann habe sie Informationen erhalten, sagte sie, dass Donald Trump sich in der US-Botschaft aufhalte und auf ein Zeichen der Deutschen warte. Das bestätigte sie auch später noch gegenüber dem Tagesspiegel telefonisch: "Es ist keine Fehlinformation, dass Trump in Berlin war. Unsere Informanten haben uns eindeutige Beweise geliefert."

Das wollte die Möchtegern-Jeanne D'Arc dann umsetzen und ging mit einem Kollegen, der das mit einem Megaphon verkündete, sowie anderen Reichsbürgern und Rechten zur Bühne der genehmigten bzw. nicht untersagten Versammlung "Mahnwache für Heimat- und Weltfrieden" vor dem Reichstag. Dort haben die Veranstalter von staatenlos Ungeheuerliches entdeckt: "WACHT AUF! Vernichtungsplan gegen die Menschheit auf World Economic Forum aufgedeckt!" Bei staatenlos distanziert man sich übrigens mittlerweile von der Heilpraktikerin und sagt, sie würde mit der Polizei und dem Verfassungsschutz unter einer Decke stecken.

Auffällig an Tamara K. ist die geistige Nähe zu der Gedankenwelt von QAnon, die religiöse Züge hat, weil sie von einer verderbten, korrupten, von Bösen beherrschten Welt ausgeht und einen Endkampf, das "Große Erwachen", den Sturm imaginiert, der alles anders macht. Die Anhänger sind natürlich mit ihren alternativen Medien die Avantgarde, die die Wahrheit wissen und die Ränkespiele der Elite durchschauen, die auch die Mainstreammedien auf ihrer Seite haben.

Die Nähe zur Gedankenwelt von Trump liegt nahe, der deswegen, auch wenn er als amerikanischer Oligarch wahrlich kein Außenseiter des Systems ist, als Retter gilt. Tamara K. ist in ihrer ver-rückten Welt auch auf Trump fixiert und glaubt, wie die Querdenker auch, dass die Demonstrationen und Kundgebungen "historisch" seien und eine Zeitenwende einläuteten. Dazu gehört auch die Überschätzung der Teilnehmerzahlen, die Überschätzung des "Wir".

Kundgebung am Samstag. Screenshot aus KenFM-YouTube-Video

Querdenker Ballweg rief denn auch zu Beginn seiner Rede dazu auf, eine "Herzensminute für den Frieden" einzulegen. Andächtig legten er und viele seiner Anhänger die Hand aufs Herz, um Liebe und Frieden in die Welt zu senden. Das hätte auch in einer Kirche geschehen können. Dann forderte Ballweg die sofortige Aufhebung der Einschränkung der Grundrechte und die Abdankung der Bundesregierung. Ken Jebsen verkündete, Deutschland habe keine demokratische Regierung. Die Presse müsse das publizieren, "was das Volk denkt". Ein anderer Redner meint, dass man sich nicht zu "Biorobotern degradieren" lasse, "gechipt und ferngesteuert von 5G".

Tamara K. vermengte alles, als sie dazu mit schriller Stimme aufrief, nicht den Reichstag zu stürmen, sondern sich "friedlich" und symbolisch auf die Treppe des Reichstags zu setzen:

Wir schreiben heute hier in Berlin Weltgeschichte. Guckt euch um, die Polizei hat die Helme abgesetzt. Vor diesem Gebäude (gemeint ist der Reichstag, Anm. d. Red) und Trump ist in Berlin. Die ganze Botschaft ist hermetisch abgeriegelt, wir haben fast gewonnen. Wir brauchen Masse. Wir müssen jetzt beweisen, dass wir alle hier sind. Wir gehen da drauf und holen uns heute, hier und jetzt unser Hausrecht. Wir werden gleich diese komischen kleinen Dinger brav niederlegen und gehen da hoch und setzen uns friedlich auf Treppe und zeigen Präsident Trump, dass wir den Weltfrieden wollen und dass wir die Schnauze gestrichen voll haben. Wir haben gewonnen.

Tamara K.

Alles ist voller bedeutungsvoller Zeichen, die es zu entziffern gilt, man ist Player der Weltgeschichte, vertritt das Volk, hat einen Führer (Trump), dem man zeigen muss, dass man den Weltfrieden will. Wichtig dürfte auch sein, "dass wir die Schnauze gestrichen voll haben", also dass sich Wut aufgestaut hat, die sich entladen muss. "Wir haben gewonnen", womit wohl das Volk gemeint sein soll, aber nur ein paar hundert Menschen gemeint sind, die als Avantgarde oder die Auserwählten das System überwinden.

Es ist eine offenbar derzeit attraktive Wahnwelt für QAnon, Reichsbürger oder Querdenker und andere "Aufständische", aber es ist eine Welt, die Bedeutung verspricht, in der magisch-symbolische Handlungen eine Wende in Gang bringen, in der man sich in die Geschichte einschreibt, auf der Seite der Wahrheit steht, das Böse in Form der Eliten bekämpft und ein rechtsoffenes Pfingsten zelebriert. Vor allem aber ist es eine kunterbunte esoterische und empörte Bewegung, die eine Wende und Freiheit imaginiert, aber keine Vorstellungen hat, was sich politisch, wirtschaftlich oder sozial konkret verändern soll. (Florian Rötzer)