Video: "Das halte ich für kompletten Schwachsinn"

Umfrage zum ersten Telepolis-Salon Propheten und (zufällige) Parlamentarier über die Bundestagswahl

Die Politikverdrossenheit wächst ebenso wie die Ablehnung oder auch die Wut auf Berufspolitiker, die Parteiendemokratie und das existierende System der repräsentativen Demokratie. Ein Querschnitt der Bevölkerung stellt die Zusammensetzung der Abgeordneten nicht da, die meisten sind Akademiker und hier die Juristen. Und weil sie Politik als Job machen, streben sie ihre Wiederwahl an.

Mit Timo Rieg haben wir im ersten Telepolis-Salon "Propheten und (zufällige) Parlamentarier" im Lovelace eine radikal andere Demokratie diskutiert, die uns erst einmal als absurd erscheint, obgleich sie am Anfang der Demokratie stand und in Athen über Jahrhunderte erfolgreich praktiziert wurde. Die Menschen wählen nicht ihre Vertreter im Parlament, die Parlamentarier werden zufällig wie bei repräsentativen Umfragen aus der Gesamtbevölkerung ausgewählt.

Lion Bischof, Bulgan Molor-Erdene und Leon Pfannenmüller (Prismen) haben für den Telepolis-Salon Menschen in München befragt, was sie im Wahlsystem verändern würden und was sie von einer aleatorischen Demokratie halten (Video Nr. 2: "In der Familie wird überhaupt nicht über die Wahl gesprochen").

(Lion Bischof, Bulgan Molor-Erdene und Leon Pfannenmüller)