WHO geht dem Ursprung der Coronavirus-Pandemie zunächst in China nach

Bild: Pixabay.com/Syaibatulhamdi

Es zirkulieren viele Hypothesen und Vermutungen, die Frage wird sein, ob die Untersuchung der WHO-Experten, die sich auch auf andere Länder ausdehnen kann, glaubwürdig sein wird

Noch immer ist ungeklärt, woher das Sars-CoV-Virus kommt. Meist wird davon ausgegangen, dass es von Fledermäusen aus Yunnan übertragen wurde, Wuhan gilt weiter als Ort der ersten Welle, aber unklar ist auch hier, ob der Wildtiermarkt, wie man zuerst annahm, tatsächlich der Infektionsherd war und nicht der direkt daneben liegende Fischmarkt (Wild-, Fleisch- und Fischmärkte - und Schlachthöfe?). Ob Wuhan tatsächlich Ausgangsort der Pandemie war, ist auch deswegen unsicher, weil Covid-19 schon früh auch in Europa aufgetreten sein soll, in Frankreich bereits am 16. November. Der erste nachweisliche Infektion in Wuhan soll am 17. November stattgefunden haben.

Aus den USA, auch aus dem Weißen Haus, werden Vermutungen gestreut, das Virus - Trump sagte gerne "China-Virus" - sei aus einem Hochsicherheitslabor, in dem an Coronaviren mit Unterstützung amerikanischer Wissenschaftler geforscht wurde, entwichen oder gar freigesetzt worden (Kommt das Coronavirus aus dem Wuhan-Labor?. Es gab Berichte, dass Australien die Forschung mit tödlichen Coronaviren von chinesischen Wissenschaftlern gefördert habe. In China zirkulierten hingegen Gerüchte, dass es womöglich aus den USA stammt und von Soldaten eingeschleppt wurde.

Es gibt Vermutungen, Sars-CoV-2 sei ein Hybrid, das durch eine Rekombination von Coronaviren von Fledermäusen und Schuppentieren natürlich oder im Labor entstanden sein könnte. So gibt es die Hypothese, dass das Virus von Fledermäusen oder infizierten Menschen zunächst auf den Zwischenwirt der Schuppentiere durch den Handel übergesprungen sein könnte. Und dann gibt es noch die Theorie, dass das Virus aus einem Labor stammen soll, weil Spuren von RNA-Sequenzen von HIV bei der Sequenzierung von Sars-CoV-2 entdeckt worden seien. Man habe vielleicht einen AIDS-Impstoff entwickeln wollen, sagte der französische Virologe und Nobelpreisträger Luc Montagnier (pLai3ΔenvLuc2 - Wurde mit HIV-Pseudovirus das Coronavirus für den Menschen gefährlich?).

WHO scheint Entstehung im Labor auszuschließen

Es wuchern also die Theorien über den Ursprung des Virus, während sich das Weiße Haus und andere darauf eingeschossen haben, dass China und die WHO Schuld an der Pandemie seien, weil man zuerst versucht habe, den Ausbruch zu verdecken, weswegen sich das Virus verbreiten konnte. China, das mitunter sagt, dass im Land das Virus nur als erstes entdeckt wurde, hat sich nun entschlossen, sich in die Karten sehen zu lassen. Das chinesische Außenministerium bestätigte am Montag, dass zwei WHO-Experten - ein Epidemiologe und ein Tiermediziner - am vorhergehenden Freitag nach Peking gekommen seien, um mit chinesischen Kollegen dem Ursprung des Virus nachzugehen. Betont wurde allerdings auch, dass dies dazu führen könnte, die Suche in anderen Ländern fortzusetzen. Die beiden Wissenschaftler bereiten die Arbeit eines internationalen Teams vor.

Zhao Lijian, ein Sprecher des Außenministeriums, meinte denn auch, dass die USA die WHO-Wissenschaftler einladen sollte, um zu erkunden, ob es in den USA entstanden sein könnte. Allerdings sind die USA auf Beschluss von Donald Trump aus der WHO ausgetreten. Der Gesundheitsorganisation wirft er Einseitigkeit, Abhängigkeit von China und Verschleierung der Infektionsgefahr vor. Dagegen vermuten Pandemie-Leugner, die WHO stehe unter Kuratel von privaten Geldgebern, vor allem aus den USA, die Interesse hätten, die Pandemie hochzupuschen, um beispielsweise eine Zwangsimpfung durchzusetzen. Von der WHO heißt es, China sei ein guter Ausgangsort für die Suche nach dem Ursprung der Pandemie.

WHO-Sprecherin Margaret Harris wollte die Namen der Experten nicht nennen und sagte: "Wir wissen, dass das Virus sehr, sehr ähnlich dem in der Fledermaus ist, aber durchlief es auch eine andere Art? Das ist eine Frage, die wir alle beantwortet sehen wollen." Der WHO-Generalsekretär Tedros Adhanom Ghebreyesus erklärte, die Experten wollten Erkenntnisse über das "Tier-Reservoir von Covid-19" gewinnen, und wie das Virus von Tieren auf Menschen übergesprungen ist. Das lege die Grundlage für die internationale WHO-Mission für die Erkundung der Ursprünge.

Danach scheint für die WHO festzustehen, dass das Virus natürlich entstanden ist - oder will man Nachforschungen über eine theoretisch mögliche Entstehung in einem Labor von vorneherein abwürgen? Die US-Regierung fordert, dass Peking den Wissenschaftler ungehinderten Zugang zu Daten, Proben und Orten gewähren wird. Ob man das auch für die USA zugestehen würde, wird nicht gesagt.

Die große Frage wird sein, ob die Öffentlichkeit dem WHO-Team und seinen Ergebnissen Glauben schenken wird. Das Weiße Haus hat parallel zu Verschwörungstheorien die Glaubwürdigkeit der internationalen Organisation untergraben. Dazu kommt, dass auchmit der OPCW eine andere UN-Organisation wegen der Untersuchungen zu Chemiewaffeneinsätzen in Syrien und dem Nowitschok-Anschlag auf die Skripals in Misskredit gekommen ist. (Florian Rötzer)