Wahrheit in Zeiten von Photoshop

Foto eines US-Soldaten sorgt in den USA für Aufregung und Empörung

Schuld hat ein Blitz. Er traf ausgerechnet den Laden von Ellen Gustafson, zerstörte einen ihrer Computer und damit auch ein auf der Festplatte abgespeichertes Foto. Genau dieses Bild sorgt seit Tagen in den USA für Aufregung und Empörung, bei den Marines ist die UNtersuchung noch nicht abgeschlossen. Auf dem Foto, das Ellen Gustafsons Sohn, Ted J. Boudreaux, seiner Mutter im vergangen Jahr aus dem Irak zugemailt hat, sieht man einen US-Soldaten, Boudreaux, zusammen mit zwei irakischen Kindern und ein kleines Schild, auf dem Folgendes steht: "LCpl. Boudreaux killed my dad and th(en) he knocked up my sister." ("Lcpl. Boudreaux tötete meinen Vater und dann schwängerte er meine Schwester.")

Ohne Zweifel ein schlimmer Scherz, der in dieser Art allerdings in Kriegszeiten unter Söldnern leider nicht ganz ungewöhnlich ist. Doch ob Boudreaux für diesen misslungenen Gag oder für die auf dem Plakat genannten Kriegsverbrechen verantwortlich ist, scheint mehr als fraglich. Inzwischen kursiert im Internet das Foto gleich mit mehreren Sprüchen ­ beispielsweise: LCpl. Boudreaux saved my dad and th(en) rescued my sister oder LCpl. Boudreaux freed my Dad then he saved my sister..

Und die Mutter des Soldaten hat noch eine andere Version parat. Sie www.marinecorpstimes.com/story.php?f=1-292925-2849589.php erinnert sie sich, dass auf dem Bild gestanden habe: "Welcome Marines". Aber beweisen kann sie es nicht, weil halt, wie gesagt, der Blitz einschlug. Auch Boudreaux, der von Mai bis September 2003 im Irak war, bestätigte zwar die Angaben seiner Mutter, wollte sich aber zu Einzelheiten nicht weiter öffentlich äußern.

Aus gutem Grund, weil inzwischen die zuständige US-Marine eine offizielle Untersuchung des Falles eingeleitet hat. Das inkriminierte Bild wurde nämlich bereits Anfang April dem amerikanischen "Council on American-Islamic Relations" zugemailt, und die muslimische Bürgerrechtsorganisation reagierte sofort mit einer Presserklärung, in der sie von der US-Marine eine Untersuchung und die Bestrafung Boudreaux' verlangte. Entweder wegen des menschenverachtenden Scherzes oder wegen der von ihm begangenen Kriegsverbrechen.

Auf das Ergebnis kann man jedenfalls gespannt sein. Schließlich gibt es mittlerweile nicht nur im Netz gleich mehrere Wahrheiten. Und dazu gehört eben auch eine, die fast jeder Laie mit Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop selber produzieren kann. Und zwar so echt und wahr, dass man damit auf gefakten Bildern nicht nur Prominente in Pornostars oder gar in Osama Bin Laden verwandeln, sondern auch Kriegspropaganda betreiben kann.

Daher ist wohl auch in diesem Fall nur eines wirklich wahr, und diese ganze wahre Wahrheit findet man auf diesem Bild:

(Ernst Corinth)

Anzeige