Was ist ein Self Fucking System?

"Yahoo Clever" weiß fast alles

Manchmal verliert man dann doch den Durchblick. Beispielsweise wenn man eine E-Mail bekommt, die mit folgenden Worten für ein Buch wirbt: „,Journalismus und Management sind die wichtigsten Berufe des 21. Jahrhunderts.’ Das deckt die österreichische Kybernetikerin Maria Pruckner anhand ihrer aktuellsten kybernetischen Systemstudie auf. Ihr Titel: SELF FUCKING SYSTEMS oder INFORMATION MACHT GLÜCKLICH’. - What the f*** ist denn ein „Self Fucking System“, denkt man dann ziemlich ratlos. Und die Antwort weiß noch nicht einmal der Wind.

Aber vielleicht kann sie ja jemand bei Yahoo Clever beantworten. Eine Netz-Plattform, auf der Yahoo-Nutzer gezielt ausformulierte Fragen in deutscher Sprache stellen, suchen und beantworten können. Für die Nutzung benötigt man lediglich einen kostenlosen Yahoo-Account. Die zu stellenden Fragen lassen sich anschließend in dazu passende Kategorien ablegen und man kann sich auf verschiedene Wege über eingehende Antworten informieren lassen. Außerdem gibt es für die Antworten ein Punktesystem, das zeigen soll, wie aktiv, glaubhaft und hilfsbereit der jeweilige Antwortgeber ist.

Diesen Dienst hat Yahoo nach einer etwa halbjährigen Testphase im vergangenen Oktober offiziell gestartet. Und das Vorbild kommt natürlich aus den USA. Dort heißt der Dienst Yahoo Answers, der nach eigenen Angaben weltweit von 60 Millionen Menschen genutzt wird. Und bei dem mehr als 100 Millionen Antworten online sein sollen.

Aber auch bei uns wird das Bedürfnis offensichtlich immer größer, sich im Netz Fragen beantworten zu lassen. Das zeigt jedenfalls das rege Treiben bei „Yahoo Clever“, wo schon nach wenigen Minuten auf gerade gestellte Fragen oft gleich dutzendweise Antworten eingehen. Und beantwortet wird wirklich alles. Beispielsweise die Frage „Was sind ,richtige’ Männerthemen?“ Nun, ganz einfach: „Frauen, Autos, Werkzeug, Skat, Bier, Schnaps, Politessen". Oder noch pointierter: „Die Weiber und der Suff.“

Ein anderer Witzbold fragt: Wieso finden Männer Blondinen am attraktivsten? Antwort:

Weil das Haar der Blondinen das von Engeln am nächsten kommt. Dazu noch tiefblaue Augen und fertig ist die schönste Femme Fatale auf Erden. Ichs elber finde die Haarfarbe nicht so wichtig an einer Frau nun ja fettige haare oder glatze sollte sie auch nicht haben aber alles andere ist mir sowas von schnuppe.

Natürlich gibt es auch ganz ernsthafte Fragen: „Wie viel Scheiben bekomme ich aus einem Stollen??“ Eine Problemstellung, mit der sich bekanntlich viele Stollenliebhaber herumschlagen. Und auf die es wohl nur eine logische Antwort gibt: „Dafür gibt’s nur 2 Parameter: die Größe des Stollens und die Dicke der Scheiben. Der Rest ist simple Mathematik.“

Darauf hätte man eigentlich auch selber kommen können. Ähnlich simpel, aber ziemlich drastisch ist allerdings die Antwort auf die Frage „Wie beliebt ist Fisting?“. Und zwar: „....steck dir doch die Faust selber rein...viel Spaß?!!“ – Und das wäre dann wohl ein echtes „Self Fucking System“. Oder? (Ernst Corinth)