Weit weg mit Telepolis

Regenwald Akademie: Holzchales bei Salve Floresta. Bild: Carlos Soares

Auf nach Brasilien: Leben im Regenwald, Nationalpark Iguacu, Rio de Janeiro

Zur 15-tägigen Reise von Floresta Tour International und Telepolis

Brasilien ist ein Koloss, ein Schwellenland der Zukunft, fast ein eigener bunter Kontinent mit einzigartiger Natur und einer quirligen Kultur, der immer noch im Umbruch ist. Ein Traumland mit riesigen, boomenden Städten, Regenwald und einmaligen Stränden, aber auch mit Slums und Armut, Monokultur und einer beängstigenden Umweltzerstörung.

Regenwald Akademie: Ausflug im Regenwald. Bild: Carlos Soares

Der Medienphilosoph Vilém Flusser, den es auf der Flucht vor den Nazis nach Brasilien als "Strandgut" verschlagen hat und der dort 30 Jahre lang lebte, sah in Brasilien das Land auf der "Suche nach dem neuen Menschen und einer neuen Kultur", nämlich im Gegensatz zur weißen Kultur im gemäßigten Klima eine südliche, eine tropische Kultur mit ihren Festen, Rhythmen und einem ekstatischen Denken. Vor allem sah er dort inmitten aller Probleme in den riesigen Städten und der gewaltigen Natur eine faszinierende "Kultur der Ungeduld", die in Europa bereits erloschen oder erkaltet ist.

Telepolis bietet mit dem Veranstalter Carlos Soares von Floresta Tour International 2017 eine einzigartige Reise nach Brasilien an, um die "tropische Kultur", das Land, die Menschen und die Natur, kennenzulernen. Geboten wird eine ausgewogene Mischung aus Naturerlebnissen und Besichtigungen in einem preiswerten Reiseprogramm, das aus drei Etappen besteht.

Regenwald Akademie: Holzchales. Bild: Carlos Soares

Der mehrtägige Aufenthalt im Regenwald wird für unvergessliche Erlebnisse und neue Erfahrungen sorgen. Nach der Ankunft im Flughafen von Sao Paulo wird nach dreistündiger Fahrt die Regenwald-Akademie erreicht. Untergebracht in schönen Bungalows kann man sich dort am Pool erholen und die Nächte gemeinsam oder alleine genießen. Die Köchin aus dem nächsten Dorf tischt ein einheimisches Buffet mit Gemüse und Obst aus eigenem Anbau auf. Wanderungen mit Carlos Soares, dem Gründer der "Regenwald-Akademie", laden ein, den Bergregenwald und seine Bewohner auf Pfaden, die von Waldläufern angelegt wurden, zu entdecken. Dabei wird es auch anhand von Vorträgen und Diskussionen um die Auseinandersetzung mit Fragen und Problemen der Ökologie und des Umweltschutzes sowie einer nachhaltigen Naturnutzung gehen. Ein Besuch des nahe gelegenen Städtchen Piedade zeigt schließlich das von der landwirtschaftlichen Nutzung geprägt Leben.

Fluß Iguazu und Wasserfall. Bild: Carlos Soares

Spektakulär wird der Besuch der Wasserfälle und des Naturparks Iguacu im Grenzgebiet zwischen Brasilien, Argentinien und Paraguay. Von der UNESCO 1986 zum Erbe der Menschheit erklärt, zählen diese Wasserfälle wohl zu den großartigsten Naturschauspielen der Erde. Besucht wird auch das Dreiländereck und das gewaltige Itaipu-Wasserkraftwerk mit dem fast 200 Meter hohen Damm und einer Staufläche von fast 1400 Quadratkilometern. Der Bau der Anlage war und ist umstritten. Es wurden große Gebiete des Regenwalds gefällt, riesige Gebiete dauerhaft überschwemmt und Menschen umgesiedelt, darunter auch Ureinwohner. Mit Umwelt- und Sozialprojekten wurde versucht, die Folgen des Eingriffs in die Natur zu kompensieren.

Rio de Janeiro: Blick auf Ipanema. Bild: Carlos Soares

Für den Aufenthalt in der Metropole Rio de Janeiro sind vier Nächte vorgesehen. Das Hotel liegt in der Zona Sul direkt am Strand der Copacabana. Vorgesehen sind Stadtrundfahrten, der Besuch einer Favela, des Botanischen Gartens und von Museen, ein Ausflug in die naheliegende, von Deutschen gegründete und aufgebaute, Stadt Petropolis, wo Stefan Zweig lebte, und natürlich ein Badetag.

Die 15-tägige Reise bietet Floresta Tour International mit den internationalen Flüge der Lufthansa, allen Inlandsflügen und Transfers, Doppelzimmer in Hotels bester Qualität (Zuschlag für EZ), Verpflegung (in der Regenwald-Akademie Vollpension, sonst Übernachtung mit Frühstück) deutsch sprechendem Reiseleiter und zahlreichen Besichtigungen ab 2.990 Euro an.

Kommentare lesen (35 Beiträge)
Anzeige