Weltraum-Spionage für jeden

Kauf Dir Deinen eigenen Satelliten bei Ebay!

Okay, das mit der Nachbarin bleibt dann doch echten Spionagesatelliten vorbehalten, denn der SpaceDev MTV genannte und trotzdem nicht zum Ausstrahlen von Musikvideos bestimmte Satellit wird nur mit einer Kamera mit üblicher Fernsehauflösung, einem 1:10-Zoomobjektiv sowie Infrarot-Fähigkeiten ausgerüstet. Damit können aber immerhin Wetter, Nordlichter und Vulkanausbrüche beobachtet werden, da der Satellit relativ tief in 550 bis 700 Kilometern Höhe alle 90 Minuten einmal um die Erde kreisen wird. Das ist ähnlich wie beim Sputnik, dem ersten Satelliten, der 98 Minuten für die Erdumkreisung brauchte. Die Lebensdauer ist nur auf ein Jahr ausgelegt, weil der Satellit der Atmosphäre zu nah ist. Garantiert werden für die Elektronik vom Hersteller SpaceDev sogar nur 60 Tage.

SpaceDev wurde 1997 gegründet und erhielt 1999 bereits den Auftrag für den ChipSat, der das Cosmic Hot Interstellar Plasma Spectrometer (CHIPS) der Berkeley-Universität am 12. Januar diesen Jahres erfolgreich ins Orbit brachte und mit einem nur 3 Watt benötigenden Computer in SMD-Bestückung und mit FPGAs mit nur 40 Kilogramm Gesamtgewicht auskam.

Inzwischen wird von SpaceDev sogar schon ein wiederverwendbares Raumschiff entwickelt. Um zu zeigen, dass Satellitenstarts deutlich günstiger als um die 25 Millionen Dollar bei etablierten Anbietern möglich sind, wird nun ein SpaceDev MTV Satellit samt Start zu einem Sofortkaufpreis von 9,5 Millionen Dollar bei Ebay angeboten.

Bislang hat erst am 12. November ein Bieter immerhin 250.000 Dollar geboten, was noch unter dem Mindestverkaufspreis liegt - aber die Auktion läuft ja auch noch bis zum 20. November. Dabei kann der Auktionsgewinner auch noch bis zu 20 Kilo eigene Dinge mit ins All schießen lassen und den Satelliten später von seinem PC aus steuern. Sind die 60 garantierten Tage abgelaufen und beginnt das eigene Weltraum-Fernsehprogramm langweilig zu werden, so kann der Ersteigerer sich über SpaceDev Untermieter für den Satelliten holen und so im Extremfall - wenn ständig Interessenten vorhanden sind und der Satellit nicht vorzeitig schlapp macht - seine Investition wieder herein holen.

Wer seiner Liebsten nicht die Sterne vom Himmel holen will, kann ihr nun also immerhin einen eigenen Stern hochschießen lassen - und sie ein paar Jahre später ebenso wie Tausend andere Zuschauer auch noch damit erfreuen, dass das teure Geschenk als Sternschnuppe beim Eintritt in die Erdatmosphäre verglühen wird.

Kommentare lesen (9 Beiträge)
Anzeige