Wie ruiniert man einen Krisenstaat?

Fünf Zutaten für ein Erfolgsrezept

1. Bekämpfe den Binnenmarkt, indem du Lohnsenkungen, Rentenkürzungen, Kürzungen der Sozialleistungen sowie eine Reduzierung staatlicher Investitionen erzwingst. Rechtfertige Deine Zwangsmaßnahmen mit dem Märchen, eine Volkswirtschaft könne sich gesund sparen, sobald alle Akteure - Staat, Privathaushalte und Wirtschaft - ihren Gürtel enger schnallen.

2. Schrecke alle potenziellen in- und ausländischen Investoren ab, indem Du über Jahre hinweg in regelmäßigen Abständen erzählst, dieser Staat stünde kurz vor seiner "letzten Chance" und damit kurz vor dem Kollaps.

3. Behandle diesen Staat in aller Öffentlichkeit wie einen unbelehrbaren Schüler, aber vermeide sowohl massiven Druck als auch massive Hilfe, sobald es um dessen eigentliche Schwächen geht: Realisierung von Steuereinnahmen, Behördenwesen, Korruption und Vetternwirtschaft.

4. Bestehe darauf, dass die vorrangige Aufgabe des Staatshaushaltes die pünktliche Begleichung seiner Schuldzinsen ist. Ausgaben für Armutsbekämpfung, Gesundheitswesen und Flüchtlingshilfe sind dem unterzuordnen. Schiebe Maßnahmen zur Verringerung der Zinslast möglichst lange auf.

5. Lass den Staat fallen wie eine heiße Kartoffel, sobald er von einer Partei regiert wird, die Du nicht magst. Sorge dafür, dass diese Partei in der öffentlichen Wahrnehmung für den Zusammenbruch verantwortlich gemacht wird. (Joachim Schappert)

Anzeige