Yippee! Jeremiah wird eine Fernsehserie

Hermann ist einer der bekanntesten franko-belgischen Comic-Zeichner. Jetzt wird seine erfolgreiche Serie "Jeremiah" in den USA für das Fernsehen verfilmt

Hermann heißt eigentlich gut bürgerlich Hermann Huppen, ist Jahrgang 1938 und Belgier. Sein Weg zum Comiczeichner war nicht gradlinig, nach der Schule war er erst mal Möbeldesigner, Dekorateur und dann in einem Architektenbüro. Vier Jahre verbrachte er in Kanada und zurück in Belgien besuchte er die Kunstakademie von Saint-Gilles. Sein Schwager brachte ihn auf die Idee, es doch einmal mit Comic zu probieren und 1966 kam mit der Serie "Andy Morgan" der erste große Erfolg. Es folgten "Comanche" und "Jugurtha". Er arbeitet bis heute gerne mit Textern zusammen, legte aber ab 1979 mit "Jeremiah" eine Serie vor, die er auch selbst schreibt. Jeremiah sicherte Hermann endgültig seinen Platz im Comic-Olymp. Ab 1982 folgte die Autorencomic-Serie "Die Türme von Bos-Maury" (original "Les Tours de Bois Maury"), ein breit angelegter mittelalterlicher Epos in zwölf Bänden, der eine breite Fangemeinde begeistert.

Den Einzug in die Feuilletons hielt Hermann 1996 mit seinem umstrittenen Band Sarajevo Tango. Sein Agent lebte im ehemaligen Jugoslawien und für Hermann waren die Propagandalügen unerträglich. Sein Comic über Sarajevo ist extrem kritisch und er selbst sagte dazu:

Ich bin nicht so naiv zu glauben, dass ‚Sarajevo Tango' irgendwas an einer Situation ändern könnte, deren tiefe Ursache der Hass, der Wahnsinn die Gier nach Macht, der Hang zum faulen Kompromiss und das Geld sind - das verdammte, dreckige Geld. Ich habe hin und wieder- und nicht nur in aller Freundschaft - zu hören bekommen, ich hätte eine große Klappe, und ich sagte mir, dies sei der richtige Moment, sie aufzureißen.

Hermann geht es um die Menschen und darum, dass sie menschlich miteinander umgehen. Das ist in seinen detailreichen und eindrücklichen Comics nicht zu übersehen. Es gibt keine wirklich schönen Menschen in Hermanns Bildern, aber jeder ist sehr individuell gezeichnet und die Mimik ist sehr ausgeprägt. Seine Figuren sind auch nicht schlicht gut oder böse - sie dürfen vielfältig sein.

Ich bin überhaupt nicht politisch korrekt. Dadurch schaffe ich mir immer wieder viele Feinde, zumal ich meinen Mund nicht halten kann und will. Aber was mich nervt, sind Vorurteile und Ausgrenzungen.

Die letzten beiden Einzelbände von Hermann sind wieder düster und apokalyptisch. Für Blutsbande (original "Liens de sang") hat er erstmals mit seinem Sohn Yves als Texter zusammen gearbeitet. Die verworrene Geschichte im Stil eines Film Noir erzählt von einem jungen Polizeibeamten, der sich immer tiefer in eine Mordserie verstrickt und nicht versteht was geschieht, bis es zu spät ist.

Bluthochzeit (original "Lune de Guerre") ist eine Kooperation mit dem Texter van Hamme. Eine Hochzeitsfeier in einem Landgasthof wird nach einem albernen Streit zum offenen und blutigen Krieg zwischen dem Wirt und den Gästen. Eine sehr böse und sehr gut erzählte Geschichte über Sturheit, Aggression und Auswegslosigkeit.

Jeremiah gilt als Science Fiction/Fantasy-Comic, passender wäre die Einordnung als Zukunfts-Western, aber das Genre gibt es noch nicht. Die Vereinigten Staaten haben einen großen Rassenkrieg zwischen Schwarz (Black Power) und Weiß (WASP) hinter sich, der in einer nuklearen Katastrophe geendet ist. Es gibt keine Regierung mehr, kein Gesetz, keinen Respekt vor einem menschlichen Leben. Durch diese grausame, erbarmungslose Welt zieht seit bisher 22 Bänden Jeremiah mit seinem Begleiter Kurdy Malloy auf der Suche nach einem mysteriösen Ort, von dem sein Vater ihm erzählt hat. Hauptsächlich versuchen die beiden zu überleben.

Der Schöpfer von Babylon 5, J. Michael Straczynski, wird den Comic für MGM verfilmen und der US-Fernsehsender Showtime Networks wird ab Frühjahr 2002 die 20 Folgen von Jeremiah senden. Luke Perry wird Jeremiah spielen, Malcolm-Jamal Warner soll Kurdy darstellen. In der offiziellen Pressemitteilung sagte Hermann:

Ich hatte immer viel Spaß, wenn ich Jeremiah geschrieben und gezeichnet habe und das ist immer noch so. Die Neuigkeiten von der Verfilmung erreichten mich, während ich am 23. Album der Serie arbeite. Ich hätte nie gedacht, dass das passieren würde, aber ich bin sehr glücklich und neugierig darauf, Jeremiah verfilmt zu sehen.

Die Alben von Hermann erscheinen auf Deutsch bei Kult Editionen (Fanpage, Verlagspage noch im Aufbau) (Andrea Naica-Loebell)

Anzeige