YouTube sperrt Sputniknews

Desinformationskampf oder Zensur?

Nach zahlreichen weiteren Channels aus Russland hat YouTube nun auch dem staatlichen Sputnik News deutsch einen Strike versetzt - eine Vorstufe zur kompletten Löschung. Wird der Kampf gegen Desinformation zu einem Eigentor des Westens in der Auseinandersetzung um Meinungsfreiheit mit Russland?

Westliche Netzwerke im Pressekrieg

Im Pressekrieg zwischen regierungsnahen russischen Medien auf Deutsch und den großen deutschen Medien ist die Stimmung erhitzt. Gegenseitige Vorwürfe - allen voran der der Desinformation - gehören zum täglichen Vokabular. Neu seit etwa einem Jahr ist, dass in diesen Kampf auch die Sozialen Medien selbst aktiv eingreifen, auf denen er stattfindet. Da es sich hierbei wie bei YouTube, Facebook oder Twitter um privatwirtschaftliche US-Konzerne handelt, sind vor allem die russischen Akteure von Sanktionen betroffen.

So darf man bei Twitter unter jedem Post von RT oder Sputnik "staatsnahe Medien in Russland" lesen, eine Angabe, die wegen der Finanzierung dieser Anbieter schon stimmt. Warum aber selbst staatseigene Medien aus dem Westen wie Voice of America oder Radio Free Europe keine solche Kennzeichnung genießen, erschließt sich nicht.

Twitters offizielle Begründung ist, dass bei den gekennzeichneten Medien der Staat Einfluss auf die Inhalte nehme. Dies ist aber bei regierungseigenen Anbietern aus den USA ebenso der Fall. Etwa Radio Free Europe steht auch in westlichen Berichten im Verdacht, vom Geheimdienst CIA gesteuert zu werden. Twitter geht sogar noch weiter. Zusätzlich werden die betreffenden russischen Medien nicht mehr in Suchergebnissen angezeigt, so dass sogar eine Suche nach RT deutsch in der Trefferliste nur noch deren Kritiker einbringt. Vom Ausblenden bei der Websuche ist es nur noch ein kleiner Schritt zur Löschung des Anbieters.

Die Sperre von Sputnik News deutsch

Auf diesen bewegt sich aktuell der deutschsprachige YouTube-Channel von Sputnik News zu. Mit der Begründung Desinformation zu Corona wurde ihm von Google ein sogenannter "Strike" versetzt. Dieser führt unmittelbar dazu, dass eine Woche lang keine Videos mehr veröffentlicht werden können und im Wiederholungsfall der Channel mit seinem kompletten Videoangebot gelöscht wird.

Dieses Schicksal erlitten außerhalb des deutschsprachigen Raums mit ähnlichen Vorwürfen bereits drei andere regierungsnahe russische Medien-Channel, Krim24, Anna News und Newsfront, die sich viel mit dem Ukrainekonflikt auf einer natürlich rebellenfreundlichen Linie beschäftigt hatten.

Der Strike gegen Sputnik News geschah im Zusammenhang mit einer, wie der Sender selbst angibt, umkommentierten Übertragung einer Querdenker-ähnlichen Demonstration aus Coronakritikern in London. Die Empörung der deutschen Sputnik-Redaktion ist natürlich groß, da man selbst die gezeigten Statements und Inhalte ja nicht erstellt, sondern nur dokumentiert habe. Tatsächlich wirft die Corona-Berichterstattung der beiden staatsnahen russischen Medien auf Deutsch aber Fragen auf.

Einseitigkeit bei russischen Staatsmedien

So zeigen von den jüngsten "Corona-Videos" von RT deutsch auf YouTube 90 % Proteste oder weitere Kritik an westlichen Regierungsmaßnahmen - dazwischen durften selten Regierungspolitiker oder das Robert-Koch-Institut die offizielle Meinung darbringen.

Dadurch wird natürlich der Eindruck erzeugt, eine politische Elite versuche gegen die einhellige Meinung der Bevölkerung unpopuläre Maßnahmen durchzudrücken. Eine Darstellung, die einseitig und falsch ist, denn alle Umfragen der letzten Monate ergeben stets, dass die große Mehrheit der Deutschen hinter den Corona-Schutzmaßnahmen der Regierung steht - egal ob bei Forsa im Oktober oder bei YouGov im August.

Weiter auffällig ist die Auswahl der Studiogäste zum Thema bei RT. Mediziner, die zu Gast sind, wie Dr. Wodarg oder Dr. Köhnlein sind weit mehrheitlich prominente Vertreter der Coronakritiker. Es gehört zur legitimen Berichterstattung, solche Gäste einzuladen. Aber die Berichterstattung bei RT hat mehrere Haken: Es fehlt in der Darstellung komplett, dass die Gäste im Bereich der Ärzte Mindermeinungen vertreten und dass ihre Reputation unter Fachkollegen teilweise umstritten ist. Die Russlandexpertin Sarah Pagung kritisiert allgemein am RT-Programm in einem Interview mit dem Sender RusslandTV, dass dort überwiegend Gäste auftreten, die Meinungen einer oft kleinen Minderheit vertreten, diese jedoch eben gerade nicht als Minderheitsmeinungen offengelegt werden.

RT wurde durch seine Berichterstattung zum führenden Onlinemedium der gesamten Querdenkerszene. Die Kollegen von Sputniknews deutsch waren lange recht erfolglos im Videogeschäft - das änderte sich erst mit der Installation eines Videoformats namens "Basta Berlin". Das geht zwar mit stündlichen Ausgaben inhaltlich tiefer als das meiste von RT, aber dennoch wird zu den Corona-Maßnahmen ausschließlich mit Negativschlagzeilen wie "Massive Auswirkungen der Corona-Maßnahmen auf die Psyche", "Wirrer Corona-Albtraum: Bayern, Bund und WHO" oder "Corona-Kritik wird salonfähig" Publikum gewonnen.

So kann man schon davon sprechen, dass RT und Sputnik News zum Coronathema per Video einseitig berichten, was aufgrund des Grades dieser Einseitigkeit zumindest bei RT auch keine seriöse Berichterstattung mehr ist. Doch ist das bereits Desinformation, die eine Sperre der betreffenden Inhalte rechtfertigt?

Dass eine fehlende Seriosität der Berichterstattung für YouTube generell noch nicht als Desinformation zählt, beweist der YouTube-Channel der Bild-Zeitung, der sich bester Gesundheit erfreut und weder mit Kennzeichnungen noch mit Sperrungen zu kämpfen hat. Was ist Desinformation, wie unterscheidet sie sich von schlechtem oder einseitigem Journalismus?

Desinformation ist von ihrer Definition die "Verbreitung von Falschinformationen mit dem Ziel, die öffentliche Meinung, Gruppen oder Einzelpersonen im Sinne politischer oder wirtschaftlicher Interessen zu beeinflussen. Die dazu übermittelte Information ist nicht nur nach objektiven Maßstäben unwahr, sondern wird vom Urheber bewusst zum Zweck der Täuschung in die Welt gesetzt." Sind RT oder Sputniknews beim Thema Corona Quellen von Desinformation?