Zeitbombe unter Tage

Fussnoten

1

"Regierungspräsident Manfred Bulling (Stuttgart) und Oberbürgermeister Manfred Weinmann (Heilbronn) schließen öffentlich-rechtliche Vereinbarung: Heilbronn akzeptiert, daß Rückstände aus Rauchgasreiniqungsanlagen im Salzbergwerk gelagert werden. Südwestdeutsche Salzwerke beantragen Planfeststellungsverfahren."

2

Jörg Heimbrecht, "Sondermüll: Ab ins Bergwerk", Focus Magazin Nr. 7, 1995.

3

Zitiert nach einem Text (Reiner Blümmel, "HMV-Schlacken als untertägiges Versatzmaterial"), der noch bis vor Kurzem auf der offiziellen Website der UEV nachzulesen war. Der Autor war Geschäftsführer der UEV GmbH und Prokurist der SWS AG. Die Homepage wurde im Spätsommer 2013 umgestaltet, der komplette Beitrag mitsamt vielen interessanten Informationen gelöscht.

4

"Geologische Untersuchung der Steinsalzlagerstätte in der Grube Kochendorf und ihres Umfeldes"; Geologisches Landesamt Baden-Württemberg, Prof. Otfried Natau, zitiert nach Reiner Blümmel, "HMV-Schlacken als untertägiges Versatzmaterial", vgl. FN 2.

5

Landtagsdrucksache 11/4874 vom 02.11.1994, unterzeichnet von Wirtschaftsminister Dr. Spöri.

6

Vgl. Anmerkung 3.

8

Antwort des Vorstands der SWS AG vom 25. Oktober 2013 auf eine Anfrage des Nachrichtenmagazins Focus vom 17. Oktober 2013.

9

Jürgen Kümmerle, "Bis zu 30 Lkw-Ladungen Gestein abgebrochen", Heilbronner Stimme, 06.04.2013.

10

Pressemitteilung des Landesamts für Geologie, Rohstoffe und Bergbau (LGRB), Freiburg i. Br. vom 19.04.2013, gez. Joachim Müller-Bremberger

11

"Stellungnahme zum 'Gutachten zur Beurteilung der Umwelteinwirkungen der zur Sicherung der Grube eingesetzten Versatzstoffe unter Berücksichtigung der hydrogeologischen Situation' der DMT - Gesellschaft für Forschung und Prüfung GmbH (Salzbergwerk Kochendorf)", erstellt im Auftrag der Stadt Neckarsulm, Hannover, Oktober 1994.

zurück zum Beitrag
Anzeige