AIDS-Heiler: Ärztekammer zieht Fortbildungspunkte zurück

Die Berliner Ärztekammer hatte das Seminar eines Homöopathen als Fortbildung genehmigt, der behauptet, man könne mit Hilfe von Zuckerkügelchen AIDS heilen. Nun machte die Ärztekammer einen Rückzieher

In der vergangenen Woche berichteten wir, dass der in Afrika tätige Homöopath Jeremy Sherr zu einem Seminar in Berlin eingeladen war ( Berliner Ärztekammer segnet Seminar mit AIDS-Heiler ab). Die Veranstaltung wurde offiziell von der Berliner Ärztekammer als Fortbildungsmaßnahme anerkannt. Aufgrund unserer Berichterstattung vollführte die Ärztekammer nun einen Rückzieher: Die Fortbildungspunkte für das Seminar werden rückwirkend aberkannt.

"Nach der Bewertung neuer Erkenntnisse, die uns zum Zeitpunkt der Fortbildungszertifizierung nicht vorlagen, müssen wir annehmen, dass die Veranstaltung als Vehikel genutzt worden ist, um an deren Rande medizinisch nicht vertretbare Inhalte zu vermitteln", teilte uns die Ärztekammer schriftlich mit. "Dass Herr Sherr in der Vergangenheit höchst problematische Aussagen und Heilsversprechen im Zusammenhang mit Homöopathie und AIDS gemacht hatte, war zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt. Die Bewertung dieser Aussagen und die damit verbundenen Zweifel an der Eignung von Herrn Sherr führen uns nun zu der Entscheidung, das Verfahren zur Rücknahme der Anerkennung einzuleiten."

Jeremy Sherr propagiert die Nutzung von homöopathischen Heilmethoden zur Behandlung von AIDS-Kranken in Afrifa ( AIDS heilen mit Homöopathie?). Zur Zeit arbeitet er in Tansania.

Anzeige