"Akkurater Widerstand"

Außer Kontrolle

Michael Bukowski hält "die übliche Demonstrations-Folklore für kontraproduktiv" und will, "dass Oma Krause in den Nachrichten proper gekleidete Leute sieht"

Die Idee, bei Demonstrationen dem Publikum einmal nicht nur "Clowns und Helden" zu bieten, sondern auch adrette Anzugträger ist nicht neu. Der "seidene Block", wie die Idee einmal betitelt wurde, hat innerhalb der "Freiheit-statt-Angst"-Demonstrationen Tradition, wird aber wenig umgesetzt. Er soll im wesentlichen die Idee konterkarieren, dass sich nur "langhaarige Kiffertypen" und "Freaks" gegen Überwachung aussprechen. Da der "Seidene Block" mehr und mehr verschwand und die Idee sich auch nicht verbreitete, wurde die Idee nun unter einem anderen Namen neu entwickelt: "Akkurater Widerstand".

Initiator Michael Bukowski schreibt auf der Homepage der Aktion:

"Wir sind der akkurate Widerstand und sehen auch so aus. Wir tragen Anzüge, Oberhemden, Blusen, Röcke. Wir wollen, dass Oma Krause in den Nachrichten proper gekleidete Leute sieht. Wir halten die übliche Demonstrations-Folklore für kontraproduktiv. "

Anzeige

So charmant die Idee auch war und ist, so naiv wirkt allerdings die Ansicht, dass es für "Oma Krause" in irgendeiner Form wichtig ist, wie die Demonstranten gekleidet sind. Für sie dürfte das Thema der Demonstration weiterhin wohl kaum wichtig erscheinen und ein Bericht darüber eher für Langeweile sorgen, auch wenn noch so viele im Anzügle und Kostümchen erscheinen. Inwiefern hier "Erika Mustermann" und "Otto Normalverbraucher" angesprochen werden, wenn sich Anzug- und Kostümträger versammeln, bleibt ebenfalls offen, denn gerade diese "Kluft" stellt ja für viele eher eine Art Verkleidung während der Erwerbstätigkeit oder damit zusammenhängenden Terminen denn eine Freizeitbekleidung dar. Die Hoffnung, dass nur wegen den Anzugträgern die Bilder der Demonstration insofern "seriöser" und "ernstzunehmender" wirken, dürfte trügerisch sein.

Bleibt nur zu hoffen, dass der Eifer, "seriös" zu wirken, nicht ins Umgekehrte umschlägt, wenn die Herren und Damen in Anzug und Kostüm zu akkurat wirken und sich ggf. noch, um nicht zu "freakig" auszusehen, um eine einheitliche und angemessene Schrittlänge sowie Schrittfolge bemühen. Es wäre kurzweilig zu sehen, wie der "akkurate Widerstand" dann ggf. in einen "angepassten Widerstand" mündet, was als Begriff durchaus zu Amüsement führen dürfte.

Anzeige