Argentinien sucht Ex-Dresdner-Bank Vorstandsvorsitzenden mit internationalem Haftbefehl

Bernd Fahrholz wird unter anderem die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen

Die argentinische Justiz hat Haftbefehl gegen Bernd Fahrholz erlassen, einem ehemaligen Vorstandsvorsitzenden der Dresdner Bank. Neben Fahrholz sind nach Informationen der argentinischen Zeitung La Nacion Política auch William B. Harrison jr., der Vorstandsvorsitzende der US-Bank J.P. Morgan Chase, und Lukas Mühlemann, der ehemalige Verwaltungsratspräsident und Konzernchef der Credit-Suisse, zur Fahndung ausgeschrieben, weil sie Vorladungen zur Vernehmung in Argentinien nicht folgten.

Alle drei saßen im Verwaltungsrat der Banco General de Negocios (BGN), bei deren Pleite argentinische Sparer Einlagen in Höhe von umgerechnet 250 Millionen Euro verloren. Betroffen waren vor allem kleine Angestellte, Arbeiter und Rentner. Carlos Rohm, einer der beiden argentinischen Direktoren der BGN, wurde mittlerweile für schuldig befunden, eine kriminelle Vereinigung angeführt zu haben und zu einer Haftstrafe verurteilt.

Nach Informationen der Aff%E4re-um-BGN-Bank-Argentinien-jagt-Ex-Dresdner-Chef-Fahrholz/452564.html: Financial Times Deutschland wollte sich Fahrholz zwar zu dem Fall äußern, aber nicht in Buenos Aires, sondern in Deutschland, was von der argentinischen Justiz nicht akzeptiert wurde. Die Dresdner Bank hatte eine strafrechtliche Verantwortung ihres ehemaligen Vorstandsvorsitzenden bereits früher bestritten. Auch Mühlemann wies bisher jede Schuld von sich.