Atheisten-Buskampagne startet auch in Wien

In Deutschland wurde die Kampagne mit dem Slogan "Es gibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Gott" von den Verkehrsbetrieben bislang abgelehnt.

Was die Briten vorexerziert haben und auch in Spanien, Italien und anderen Ländern möglich war, in Deutschland aber noch auf Widerstand bei den Verkehrstrieben stößt, wird nun auch in Österreich gemacht: Werbung auf Bussen für den Atheismus.

Ab heute rollen 3 Busse von zwei Linien durch Wien mit dem Slogan: "Es gibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Gott. Werte sind menschlich. Auf uns kommt es an". Ermöglicht haben dies nicht wie sonst Spenden, sondern die Agentur Super-Fi, bezahlt die Kampagne erst einmal für einen Monat. Für die Zeit danach wurde ein Spendenkonto angelegt. Hinter der Aktion stehen die humanistischen und atheistischen Organisationen AtheistInnen und AgnostikerInnen für ein säkulares Österreich AG-ATHE, Allianz für Humanismus und Atheismus AHA und der Freidenkerbund Österreich.

"Die Kampagne soll zum Nachdenken über den zu hohen Stellenwert von Religion im öffentlichen Leben anregen", heißt es in einer Mitteilung von Super-Fi. "Nach den Holzkreuz-Eskapaden HC Straches und der religiös motivierten Gewalt-Eskalation der Sikhs scheint der Zeitpunkt passend und überfällig zugleich." In Deutschland haben die Verkehrsbetriebe mehrerer Städte die Kampagne abgelehnt, geplant sind: "Dass es in Wien besser läuft, ist doch ein Zeichen, dass zumindest in Österreich der Umgang und die Diskussion mit dem Thema entspannter und sachlicher stattfinden könnte," meint Niko Alm, Geschäftsführer von Super-Fi.

Ergänzung: Seit Pfingsten bis 18.6. fährt ein von der deutschen Kampagne angemieteter Doppeldeckerbus durch ganz Deutschland . Der Slogan: "Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) keinen Gott. Ein erfülltes Leben braucht keinen Glauben." ( Termine und Infos).