Bestes Wahlergebnis der PARTEIgeschichte

Die PARTEI holt in Berlin satte 2.0 Prozent

Während die Berliner SPD am Wahlabend noch im Siegestaumel über ihr mit 21,6 % schwächstes Wahlergebnis seit der Weimarer Republik verharrte, ging am Wahlabend der erdrutschartige Wahlerfolg der Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative (PARTEI) beinahe unter. So schaffte es die PARTEI trotz der durch hohe Wahlbeteiligung höheren Hürde auf insgesamt 2% der gültigen Zweitstimmen.

Damit zog die populistische PARTEI aufrecht an der NPD vorbei, deren Zustimmung am Wahlabend auf 0,6% einschrumpelte. Ein hartes Kopf-an-Kopf-Rennen bot die PARTEI MENSCH UMWELT TIERSCHUTZ (Tierschutzpartei), die möglicherweise aufgrund von Verwechslungen 1,9% der Stimmen auf sich vereinigen konnte. Die Berliner Piraten fuhren mit 1,7% ihr zweitbestes Ergebnis bei einer AGH-Wahl ein. Als respektabler Gegner erwies sich noch die bislang nicht im Sinne des Parteiengesetzes organisierte Formation "Ungültige Zweitstimmen", die es auf stolze 1,5% brachte.

Erstmals bei der Wahl zum Bremer Senat 2015 war die PARTEI mit 1,87% einstellig geworden, bei der Europawahl 2014 erreichten die PARTEIfreunde 0,63%, was aufgrund der dort weggeklagten 5%-Hürde für einen Sitz reichte. Die PARTEI gilt nunmehr als siebtstärkste Kraft in einer G8-Nation.

Mithin ist die PARTEI bei einer Größenordnung angekommen, die den etablierten Anbietern gefährlich werden könnte. Im Vergleich zur Wahlsiegerin SPD kontrolliert die PARTEI ein Pendant von einem Zehntel der Wählerschaft, im Bezug auf die Union, Grüne, Linke und AfD jeweils rund ein Achtel. Der Spaßpartei FDP kann die PARTEI beinahe ein Drittel entgegensetzen. Im Wahlbezirk Friedrichshain-Kreuzberg 2 lag die PARTEI offenbar zwischenzeitlich mit der CDU mit jeweils üppigen 5,9% gleich auf.

Anzeige