China: Auf dem Weg zum neuen Weltgeld

China setzt zunehmend seine eigene Währung im Außenhandel ein, und einige Länder halten bereits einen stattlichen Anteil ihrer Devisenvorräte in Yuan

Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtet von Fortschritten bei der Internationalisierung der chinesischen Währung Renminbi ("Volksgeld", die Einheit heißt Yuan). Am Donnerstag letzter Woche sei in Schanghai die erste Phase des Cross-Border-Interbank-Payment-System gestartet worden, die grenzüberschreitenden Yuan-Transaktionen dienen soll.

Die Volksrepublik hat in den letzten Jahren mit einer ganze Reihe von Staaten Abkommen abgeschlossen, die es erlauben, die jeweiligen Währungen im Warenaustausch untereinander einzusetzen. Damit können inzwischen viele asiatische und lateinamerikanische Länder in China mit Yuan oder auch mit ihrer eigenen Währung einkaufen und sind nicht auf den sonst meist verwendeten US-Dollar angewiesen. Zuletzt kam Chile in den Genuss eines solchen Währungstauschs.

Nach Xinhua-Angaben hat Argentinien im vergangenen und in diesem Jahr sehr von einem ähnlichen Deal profitiert und unter anderem seine Schuldenlast dadurch verringern können. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete im August, dass das Land inzwischen ein Drittel seiner Devisen in Yuan halte. Das entspricht umgerechnet etwa 11 Milliarden US-Dollar. Allerdings bedeutete das für Argentinien auch einen schmerzhaften Verlust, als der Yuan im August unerwartet gegenüber dem US-Dollar abgewertet wurde.

Am Freitag hatte – ebenfalls laut Xinhua – die Direktorin des Internationalen Währungsfonds IWF, Christine Lagarde, angekündigt, demnächst werde die Überprüfung abgeschlossen, ob das "Volksgeld" in den Topf der Sonderziehungsrechte (Special Drawing Rights, SDR) aufgenommen werden kann. In diesem sind die wichtigsten Währungen entsprechend ihres Gewichtes enthalten. Gemeinsam stellen sie eine Art internationale Referenz dar.

Chinesische Ökonomen haben in der Vergangenheit wiederholt vorgeschlagen, die SDR zu einer internationalen Währung zu machen, die die Funktionen des US-Dollars übernehmen könnte. Im August hatte Lagarde davon gesprochen, dass eine Aufnahme des Yuan in etwa zwei Jahren erfolgen könne.