China: Der neuen Raumstation einen Schritt näher

China zieht in der Raketentechnologie mit der EU, den USA und Russland gleich und will ab 2018 mit dem Aufbau einer eigenen Raumstation beginnen

Die Volksrepublik China hat am 3. November die erste ihrer neuen Changzheng-5-Raketen ("Langer Marsch 5") gestartet, wie unter anderem die KP-eigene Global Times berichtet. Die bisher mit Abstand leistungsfähige chinesische Rakete kann Traglasten von 25 Tonnen in einen erdnahen Orbit bringen und rangiert damit am oberen Ende der zur Zeit verfügbaren Raumtransporter. Hier ein Vergleich auf Wikipedia mit anderen Raketen.

Anzeige
Start der Changzheng 5-Rakete

Wie die Zeitung hervorhebt, ist die Rakete ein wichtiger Schritt in Richtung des Aufbaus einer chinesischen Raumstation. Von der Mitbenutzung der Internationalen Raumstation ISS ist China aufgrund des Vetos der USA ausgeschlossen. Die ISS wird allerdings ohnehin nur noch einige Jahre zur Verfügung stehen und ein Ersatz ist bisher nicht in Sicht. Vermutlich 2024 werden die letzten Lichter auf der ISS ausgehen.

China hat seit September 2011 mit dem Tiangong 1 ("Himmelspalast 1") eine erste sehr kleine Versuchsstation in einem erdnahen Orbit. In 320 Kilometer Höhe umkreist sie unseren Planeten (siehe Auf dem Weg zum Mond). Die ISS dreht ihre Runden in 400 Kilometer Höhe. Die Global Times schreibt, dass ab 2018 mit der neuen Rakete drei 20-Tonnen-Module für Chinas Raumstation in den Orbit gebracht werden sollen. Die Rakete werde außerdem demnächst für eine unbemannte Mondmission Chang'e 5 genutzt werden, in deren Rahmen erstmals ein chinesisches Robotfahrzeug Proben auf dem Erdtrabanten einsammeln und zur Erde zurück bringen wird.

Damit ist allerdings der chinesische Ehrgeiz noch keineswegs gestillt. Ab 2020 soll die Erkundung des Mars beginnen. Außerdem befindet sich bereits eine weitaus stärkere Rakete, die Changzheng 9, in der Entwicklung. Wie die Internetplattform American Space berichtet, wird diese je nach Ausführung 130 oder 133 Tonnen in einen erdnahen Orbit bringen können und wäre damit dann die mit großen Abstand leistungsstärkste je gebaute Rakete.

Die Changzheng 5 wurde übrigens von China neuem Weltraumbahnhof Wenchang auf der ganz im Landessüden gelegenen Insel Hainan gestartet. Der Ort liegt auf knapp 20 Grad nördlicher Breite und ist damit erheblich näher am Äquator als der bisher genutzte Startplatz im Landesinneren. Das spart Treibstoff für Flüge zum Mond oder wenn Satelliten auf geostationäre Umlaufbahnen gebracht werden sollen.

Anzeige