China wird von UFOs geplagt

Im Juli wurde sogar wegen einem vermeintlichen UFO ein Flughafen vorübergehend gesperrt

Irgendwie scheint die Chinesen das UFO-Fieber gepackt zu haben, nachdem am 7. Juli Juli ein unbekanntes Flugobjekt über der Stadt Hangzhou in Ostchina gesichtet worden sein soll. Das teilte auch die Stadtverwaltung mit, der Xiaoshan-Flughafen wurde sicherheitshalber für kurze Zeit geschlossen und mehrere Flüge umgeleitet. Die Nachricht wurde von den staatlichen Medien wie People's Daily mitsamt Foto verbreitet.

ufo.jpg
Das UFO von Hangzhou

Am 30. Juni war freilich schon ein anderes UFO in Urumqi gesichtet worden, das aber wurde schnell als US-Rakete bezeichnet. Tatsächlich wurde an diesem Tag eine Minuteman-Rakete vom Stützpunkt Vandenberg abgefeuert. Ob die aber über China geflogen ist? Allerdings heißt es auch, dass China und die Aliens schon eine lange Geschichte haben. So soll bereits Shen Kuo, ein Wissenschaftler aus Song-Dynastie (960-1127) über UFOs geschrieben haben. Er soll von Augenzeugen berichtet haben, die auch in Hangzhou ein fliegendes Objekt gesehen hätten. Aus den sich öffnenden Türen sei ein weit reichendes blendendes Licht ausgetreten.

Man kokettiert also durchaus mit UFOs. Das UFO über Hangzhou galt auch noch Tage nach dem Erscheinen als geheimnisvoll. Es wurde spekuliert, ob es ein privates Flugzeug oder ein militärisches Objekt sein könnte. Aber dann wurde wenig später von einem weiteren UFO , das Mem breitete sich also aus. Dieses Mal war die Stadt Chongqing im Südwesten Chinas der Ort der Epiphanie. Dabei soll es sich um vier Objekte gehandelt haben, die sich so bewegt hätten, als wären sie eines.

Ernüchternd dann aber die Meldung, dass das UFO über Hangzhou doch nichts mit Außerirdischen zu tun haben soll. Es soll sich nach Experten doch nur um ein normales Flugzeug gehandelt haben. Am Montag berichteten die Staatsmedien aber dann doch erneut, dass die Chinesen sich auf weitere Sichtungen von UFOs einstellen sollten. Man ist auf den Geschmack gekommen. Seit 30 Juni wurden 7 UFOs gesichtet, meist seien Flugzeuge, Satelliten oder Meteoriten gewesen, aber manche Sichtungen blieben doch geheimnisvoll.

ufoChongqing.jpg
Das UFO von Chongqing

Zitiert wird ein Professor Wang Sichao, der sagte, dass "96 Prozent des Universums" – warum eigentlich nicht 95 Prozent? – für die Menschen unbekannt seien. Man müsse also mit "unbekannten Dingen" rechnen, die da aus dem Weltall zur Erde kommen können. Wang kündigte mehre Besuche von UFOs und hat anscheinend auch eine Theorie über die ET-Besuche. Der Wissenschaftler hat das Phänomen nämlich untersucht und festgestellt, dass die Aliens am liebsten in den Jahren kommen, die mit den Zahlen 1, 2 oder 7 enden. 2011 und 2012 werden also seiner Ansicht nach zu UFO-Jahren werden. Die besten Chancen, die UFOs zu sehen, wären in den Monaten Juli und August irgendwann nach 22 Uhr.

Und zur Bestätigung wird weiter berichtet, dass in China 1981 Hunderttausende ein leuchtendes Objekt gesehen hätten. 1994 hätte ein grün leuchtendes UFO einen 27 Hektar großen Pinienwald in Guiyang umgeknickt. Eine Autofabrik sei zerstört worden. 2007 hätten Überwachungskameras ein geheimnisvolles leuchtendes Objekt in Changzhou festgehalten, dessen Form sich verändert habe und schließlich auf die Größe eines Balls geschrumpft sei. Es habe dann einen Wachmann geschubst, während es immer kleiner wurde und dann verschwand.

Und was ist in Deutschland? Mögen uns die Aliens nicht? Schließlich sollen UFOs auch regelmäßig Russland besuchen, sagt zumindest die Pravda. Vielleicht haben die Aliens irgendwie eine Tendenz zu (ehemaligen) Kommunisten.

Kommentare lesen (126 Beiträge)
Anzeige