"Das Gesetz nennt man Datenaustauschgesetz"

Seehofer-Video aufgetaucht

Im Internet ist ein Video aufgetaucht, auf dem Bundesinnenminister Horst Seehofer das systematische Unterschieben bürgerrechtsfeindlicher Gesetze eingesteht. Auf dem Video erläutert der Bundesinnenminister mit bemerkenswerter Ehrlichkeit:

"Das Gesetz nennt man Datenaustauschgesetz. Ganz stillschweigend eingebracht. Wahrscheinlich deshalb stillschweigend, weil es kompliziert ist, das erregt nicht so. Ich hab' jetzt die Erfahrung gemacht in den letzten 15 Monaten: Man muss Gesetze kompliziert machen. Dann isses, he, he, dann fällt das nicht so auf. Wir machen nichts Illegales, wir machen Notwendiges. Aber auch Notwendiges wird ja oft unzulässig in Frage gestellt."

Die Herkunft des Videos ist noch unklar. Es ist nicht auszuschließen, dass es mit versteckter Kamera unter Einfluss von Alkohol und Drogen auf Ibiza angefertigt wurde. Vielleicht handelt es sich aber auch um einen Teil des im Giftschrank versteckten Videos, mit dem die CDU auf Rezo antworten wollte.

Das in den Sozialen Medien aufgekommene Unbehagen über dieses Statement stieß bei etablierten Entscheidungsträgern auf Unverständnis. US-Colonel Nathan R. Jessup, der britische Kanzler Adam Sutler sowie Imperator Palpatine sprachen Seehofer ihr Vertrauen aus.