Den einzigen Stecker ziehen

Neben der Spur

Soll der US-Präsident wirklich die Möglichkeit bekommen, in einem deklarierten Notfall das Internet herunterfahren zu können?

Noch einmal zum Mitschreiben: Die ursprünglich vier Computer, die die erste Form des Internets darstellten, wurden von der DARPA nur aus einem Grund aufgestellt. Man wollte im Notfall durch eine neue Form von Netzwerk sicherstellen, dass ein Erstschlag einer fremden Kriegsmacht (wir kommen im Augenblick nicht drauf, wer das wohl sein hätte können) keine Möglichkeit erhält, die wichtigsten Daten der US-Armee auszulöschen. Ein ständiger Datentransfer eines zunehmend ausfallsicheren Internets war die Grundidee. Das TCP/IP-Protokoll trägt dem Rechnung und ermöglicht es, Datenpakete zu verschicken, die mit grosser Sicherheit einen anderen Weg durch das Netz finden würden, wenn der übliche versperrt wäre.

Oder banal ausgedrückt: Das Stromnetz bricht ja auch nicht zusammen, nur weil Herr Meier wieder einmal eine Kurzen in seiner Wohnung hatte.

Nun soll aber der US-Präsident die Möglichkeit erhalten, den Stecker zu ziehen und dem Internet schlagartig die Lichter auszublasen. Sozusagen ein Notstopp. Bei näherer Hinsicht stellt sich diese Idee ein wenig verzwickt dar. Einmal abgesehen davon, dass Notfälle hier schwer eingrenzbar sind und von einem Cyberwar-Angriff oder einer Überhitzung der Börse bis hin zu ad hoc definierten Notwendigkeiten reichen könnten: Das Internet oder auch nur Teile davon abzustellen, ist keine rein innere Angelegenheit der USA mehr. Gerüchtweise sollen mehr Menschen ausserhalb dieses Staates das Netz nutzen als innerhalb. Auch wenn grosse Teile der Investitionen für das Medium eben in den USA getätigt werden. Bisher. Ein Weltnetz lässt sich nicht mehr für eigene Zwecke vereinnahmen.

Trotzdem wäre eine solche Möglichkeit denkbar. Dann muss man sich das vermutlich so vorstellen, dass alle miteinander auf dieses Bild starren werden. Oder das hier sehen. Oder vielleicht sogar so etwas. Es werden immer mehr Enden, je länger man sucht. Huch, man bekommt den Verdacht, das Internet ist gar nicht mehr abstellbar. Damit erinnert es ein wenig an eine leise vor sich hin sprudelnde Ölquelle südlich von New Orleans. Und so gesehen wird die US Regierung vielleicht noch ein wenig mit diesem Gesetz warten. Ein Versiegelungsdesaster pro Jahr reicht vermutlich.

Kommentare lesen (78 Beiträge)
Anzeige